Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

 

Aktuelles aus Bayern

27-Feb-21 Wochenendsperrungen der Münchner Stammstrecke
Beginnend am Freitag, 5. März, gibt es 2021 eine ganze Serie von Sperrungen auf der Münchner S-Bahn-Stammstrecke. 16 Teilsperrungen werden aufgrund Arbeiten am Projekt zweite Stammstrecke durchgeführt. Dabei verkehrt die S6 weiterhin zwischen Pasing und Ostbahnhof und im Tunnel verkehren insgesamt drei Linien (S6, S7, S8). Zwei weitere Sperrungen dienen Wartungsarbeiten und bringen zusätzliche Einschränkungen. Die Wochenenden, an denen gesperrt wird, erstrecken sich vom 5. März bis zum 17. Mai, vom 16. Juli bis zum 23. August, sowie 22. bis 25. Oktober. Die Einschränkungen mit Umleitung und Unterbrechung der meisten Linien dauern jeweils von Freitagabend bis zum frühen Montagmorgen. (SZ: "S-Bahn fährt an 18 Wochenenden nur eingeschränkt", tz: "Bahn verteidigt massive Stammstrecken-Sperren")  [el]
 
25-Feb-21 PRO BAHN Post März 2021
Während im bundesweiten PRO-BAHN-Magazin "der Fahrgast" der Planungsstand zum Brennerzulauf in Bayern beschrieben wird, geht die aktuelle oberbayerische "PRO BAHN Post" auf die Widersprüche bei der Trassenbewertung ein. Weitere Themen im Heft sind Versprechen und Realität des ersten Amtsjahres von Verkehrsministerin Schreyer, Schienengüterverkehr als Last oder Chance für München, der Münchner Nahverkehrsplan, und das Ränkespiel um die Ilztalbahn. Wie immer sind natürlich auch Kurznachrichten und Terminhinweise enthalten.  [el]
 
24-Feb-21 Höllentalbahn wiederaufbauen!
In einer Pressemitteilung zeigt sich PRO BAHN Bayern über die Widerstände gegen die Reaktivierung der oberfränkischen Höllentalbahn sehr verwundert. Zunächst hatte sich der Gemeinderat von Bad Steben strikt gegen die Bahnlinie ausgesprochen, dann hatte der Bund Naturschutz den Neubau eines Tunnels vorgeschlagen, der das Projekt unfinanzierbar machen würde (Medienberichte). Die Höllentalbahn ist Teil einer übergreifenden Verbindung zwischen dem thüringischen Saalfeld und dem bayerischen Hof, die im Zuge der deutschen Teilung unterbrochen und nach 1989 nicht wieder hergestellt wurde. PRO BAHN pladiert seit langem gemeinsam mit der Initiative Höllennetz für den Wiederaufbau, da dies sowohl im Personenverkehr als auch im Güterverkehr große Vorteile bringt, auf die in Zeiten der Klimakrise nicht verzichtet werden kann.  [el]
 
12-Feb-21 Aktuell erschienen - "der Fahrgast" 1/2021
Die neue Ausgabe des Magazins des Fahrgastverband PRO BAHN ist erschienen, und enthält auch ein Thema aus Bayern: die Auswahl von Trassenvorschlägen für den Brenner-Nordzulauf. Das Titelthema "Mehr Straßenbahn wagen" zeigt anhand von Beispielen die wachsende Relevanz des Verkehrsmittels für die Verkehrswende und ist auch für bayerische Städte aktuell. Weitere Artikel behandeln u.a. die Hunsrückquerbahn und den Bahnverkehr nach Polen. Tipps, wie man den Harz mit Bus und Bahn bereisen kann, runden das Heft ab. Etwas mehr Infos auf Facebook oder LinkedIn. Das Magazin erhält man im Bahnhofsbuchhandel oder über PRO BAHN. Oder einfach Mitglied bei PRO BAHN werden.  [el]
 
10-Feb-21 PRO BAHN München unterstützt neuen Nahverkehrsplan
Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt den heute im Mobilitätsausschuss des Münchner Stadtrats beratenen Zwischenbericht zum Nahverkehrsplan. PRO BAHN München fordert, dass wie im Stadtrat versprochen, alle Trambahntrassen der Kategorien A und B so frühzeitig umgesetzt werden, damit das Ziel der klimaneutralen Stadt 2035 erreichbar bleibt (siehe Stellungnahme). Der Ausschuss hat heute auch Prioritäten für eine ausreichende Zahl "gut verteilter und funktionierender Betriebshöfe" gesetzt. Die in der Vergangenheit entstandenen Defizite müssen mit Vorrang korrigiert werden, um einen zuverlässigen Betrieb auch mit den geplanten Angebotserweiterungen zu ermöglichen. Auf den Streit um die Breite künftiger Fahrzeuge reagiert PRO BAHN mit Unverständnis: "Zeitgemäße Fahrzeuge sind wichtig, um die Attraktivität des Öffentlichen Nahverkehrs zu fördern." (Medien hierzu: Abendzeitung, SZ-Bericht und Kommentar, tz-Bericht)  [el]
 
09-Feb-21 „Bahnfahren ist sicher“ - PRO BAHN fordert Modernisierung der Stellwerkstechnik
Aus Anlass des fünften Jahrestags des Eisenbahnunglücks von Bad Aibling hat der Bayerische Rundfunk den Fahrgastverband PRO BAHN um ein Interview gebeten. „Bahnfahren ist sicher, auch im Mangfalltal“ lautet das Statement von PRO BAHN. Dennoch ist eine rasche Modernisierung der zum Teil stark veralteten Stellwerkstechnik notwendig, um das Eisenbahnnetz leistungsfähig zu halten.   [nm]
 
08-Feb-21 Mehr Trambahn für klimaneutrales München
Am Mittwoch wird im Münchner Rathaus der künftige Nahverkehrsplan beraten. PRO BAHN München fordert gemeinsam mit dem Arbeitskreis Attraktiver Nahverkehr den konsequenten und schnellen Ausbau des Öffentlichen Nahverkehrs. Da München das Ziel verfolgt, bis 2035 klimaneutral zu sein. Auch weil bis 2035 geplante U-Bahn-Strecken bei der Klimaneutralität nicht helfen werden, müssen bei der Trambahn die bereits in Planung befindlichen Strecken sowie die Kategorien A und B des Nahverkehrsplans bis dahin in Betrieb sein. Die wird in einer Stellungnahme detailliert erläutert.  [el]
 
04-Feb-21 Buslinie zum Impfzentrum München
Wie bereits am 22. Januar gemeldet findet die MVV-Fahrplanauskunft Verbindungen zu den Corona-Impfzentren im Verbundgebiet. Da nun auch das Impfzentrum München den Betrieb aufgenommen hat, und recht weit von den U-Bahn-Stationen entfernt liegt, richtet die MVG ab Montag, 8. Februar, eine Sonderlinie 99 zwischen der U-Bahn und dem Impfzentrum ein. Mit etwas Glück wird die neue Linie dann auch ab Montag von den Online-Auskunftssystemen gefunden. Beachten Sie bitte in allen Verkehrsmitteln die Ratschläge zur Nutzung während der Corona-Pandemie.  [el]
 
03-Feb-21 Jahresbilanz Ministerium für Wohnen, Bau und Verkehr
Das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr hat eine achtseitige "Jahresbilanz 2020" veröffentlicht. Auf den Seiten 5 und 6 findet man die Kapitel "Allgemeiner Öffentlicher Personennahverkehr", "Schienenpersonennahverkehr" sowie "Intelligente Vernetzung und Güterverkehr". Für alle drei Punkte zusammen sind Investitionen und Fördermittel in der Summe von knapp 740 Millionen Euro genannt. Dem stehen 2,1 Milliarden Euro des Bereichs "Straßen- und Brückenbau" gegenüber.  [el]
 
30-Jan-21 Infoveranstaltung Tram Münchner Norden
Wie gemeldet haben Stadtwerke München und Münchner Verkehrsgesellschaft letzten Donnerstag über ihre Pläne zu neuen Trambahnstrecken im Münchner Norden informiert. Eine gute Zusammenfassung zu den Vorträgen und den während der Veranstaltung beantworteten Fragen liefert ein Bericht auf tramreport.de.  [el]
 

  ältere Einträge