Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

 

Aktuelles aus Bayern

16-Feb-18 ÖPNV: München muss handeln, statt auf den Bund zu warten
Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert die Münchner Stadtpolitik auf, aktiv für einen attraktiven Öffentlichen Nahverkehr zu sorgen, anstelle sich lediglich als Standort für einen Modellversuch mit kostenlosen Nahverkehr ins Gespräch zu bringen. In der Pressemitteilung sind noch einmal die wichtigsten Maßnahmen erwähnt, die PRO BAHN München zuletzt im Januar angesichts der versprochenen "ÖPNV-Offensive" gefordert hat. Da die Luft in München nur sauberer wird, wenn man auch den Einpendlern entsprechend gute ÖV-Angebote macht, weist PRO BAHN auch noch einmal auf die Vorschläge zum Ausbau des regionalen Bahnnetzes hin.  [el]
 
15-Feb-18 Verlängerung der Nürnberger S4 nach Crailsheim
Am 10. Dezember 2017 wurde die Nürnberger S-Bahn-Linie 4 von Ansbach bis Dombühl verlängert. PRO BAHN Mittel- und Oberfranken unterstützt die Forderungen aus der Region, die S4 baldmöglichst nach Crailsheim zu verlängern. Der Bezirksverband veröffentlichte dazu ein Positionspapier.
 
15-Feb-18 BEG-Qualitätsranking 2017
Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat ihr aktuelles Qualitätsranking bayerischer Bahnnetze vorgestellt. Ganz vorne liegt wie in den fünf Jahren zuvor "Agilis-Nord", gefolgt von "Kissinger Stern" (Erfurter Bahn) und dem Aufsteiger "Kahlgrund" (DB Regionetz). Ganz hinten stehen "Regio Franken" und "Main-Spessart-Express" (beide DB Regio), sowie der Absteiger "Alex-Süd". Trotz des letzten Platzes wurde "Regio Franken" deutlich besser bewertet als im Vorjahr; deutlich mehr Punkte erhielt auch die "Kneipp-Lechfeld-Bahn" von DB Regio. Zu den Absteigern gehören neben "Alex-Süd" die "Berchtesgadener Land Bahn", "Alex-Nord" und "Regio Nordostbayern" der DB. Im Durchschnitt aller Bahnnetze nahm die Qualität nach den Bewertungskriterien der BEG zu.  [el]
 
12-Feb-18 Online-Dialog zur Stadt-Umland-Bahn Erlangen
Nach zwei Terminen des Dialog-Forums zur Stadt-Umland-Bahn Nürnberg – Erlangen – Herzogenaurach (18.12.2017 und 7.2.2018) wurde nun ein Online-Dialog gestartet (Pressemitteilung), bei dem man Anregungen zum Trassenverlauf geben oder kommentieren kann. Bis Ostern sollen so mögliche Alternativen und Varianten zur bisher vorgeschlagenen Trasse gesammelt werden.  [el]
 
09-Feb-18 Tirol und Vorarlberg wollen Bahnausbau im "deutschen Eck"
Gestern fand in Innsbruck eine Pressekonferenz zur österreichischen Eisenbahn-"Westachse" (Salzburg – Innsbruck – Bregenz) statt. Gefordert wurde u.a., dass der "Ausbau der Bahninfrastruktur am deutschen Eck" mit hoher Priorität betrieben wird, und dass "Verhandlungen mit der deutschen Bahn zur Beschleunigung des Schienenverkehrs entlang der Westachse" intensiviert werden. Beim Streit um den deutschen Brennerzulauf wurde insbesondere eine Ost-Verlegung der Trasse, die dem österreichischem Transitverkehr entgegen käme, immer wieder stark kritisiert.  [el]
 
09-Feb-18 Anschlusssicherung per App
Bereits seit 18. Januar besteht für ausgesuchte Testkunden die Möglichkeit, mittels der App "Streckenagent" kritische Anschlüsse in den Bahnhöfen Hof und Neufahrn/Niederbayern zu melden. Die zuständige Leitstelle entscheidet dann anhand der notwendigen Wartezeit und der Prognose der Umsteigerzahl, ob ein Anschluss warten kann oder nicht. Es gibt sicher Vor- und Nachteile der Verlagerung dieser Funktion vom Zugbegleiter zum Fahrgast. Positiv ist zu bewerten, dass man – wieder per App – eine Rückmeldung dazu bekommt, ob der Anschluss wartet.  [el]
 
06-Feb-18 Brennergipfel will mehr Güterzüge
Der Brenner ist zwar ein Pass und kein Gipfel, trotzdem gab es in München einen sogenannten "Brennergipfel". Dabei wurde die Absicht verkündet, mehr Güter per Bahn über diesen Pass zu transportieren. Der bayerische Verkehrsminister hält auf der deutschen Zulaufstrecke eine Verdopplung der Zahl der Güterzüge auch ohne Ausbau für machbar. Ob er dabei im Blick hat, dass dazu außer den Gleisen im Inntal auch die Strecke München – Rosenheim und Teile des überlasteten Münchner Schienennetzes gehören, bleibt unklar. Gerade in und um München wurden Ertüchtigungen und kleinere Ausbauten für den Güterverkehr immer wieder verschleppt. Auch wenn man in Deutschland von den Tiroler Restriktionen für LKWs nicht erbaut ist, scheinen aber nur solche Maßnahmen überhaupt zu Absichtserklärungen pro Bahn zu führen.  [el]
 
04-Feb-18 Stellwerkstörungen und die "Verteidigungshaltung" der DB
Nachdem am Samstag ein weiteres Mal ein Stellwerk im Münchner S-Bahn-Bereich ausgefallen war, hat die Süddeutsche Zeitung in einem Artikel über das Phänomen "Stellwerksstörung" auch die Pressemitteilung von PRO BAHN Oberbayern vom 25. Januar mit einbezogen. Die Reaktion der DB ist, dass alles sehr teuer ist, und dass man gerne mehr Geld von Bund und Freistaat hätte. Auf die Forderung von PRO BAHN nach Entschädigung wird gar nicht eingegangen. Alle Pressemitteilungen von PRO BAHN in Bayern findet man ebenso im Internet wie eine Zusammenstellung von Links zu wichtigen Presseartikeln. Zu Störungen im S-Bahn-Netz kann man sich auch per Twitter oder E-Mail informieren lassen.  [el]
 
03-Feb-18 Bahn und Bus für gleichwertige Lebensverhältnisse
Am 30. Januar hat die Enquete-Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Bayern" ihren Abschlussbericht vorgelegt. Das umfangreiche Dokument enthält mehrere Abschnitte zu den Themen Bahn und ÖPNV (ab Seite 68 und Seite 96) – sowohl Kritik als auch Handlungsempfehlungen. Auch wenn der Gesamtbericht lesenswert ist, haben wir themenbezogene Auszüge des Berichts zusammengestellt, in dem einige relevante Abschnitt durch PRO BAHN hervorgehoben wurden. Zur Würdigung der Handhabung von Streckenreaktivierungen durch die Kommission gibt es einen Artikel im Viechtacher Bayerwald-Boten.  [el]
 
02-Feb-18 Sendlinger Tor München - Sperrwochenende und Bautagebuch
Der Umbau der U-Bahn-Station Sendlinger Tor schreitet voran. Das kommende Wochenende bringt wieder die inzwischen bekannten Einschränkungen. In ihrem Blog dokumentiert die Münchner Verkehrsgesellschaft die Fortschritte in Form eines Bautagebuchs. Über die Maßnahmen insgesamt kann man sich auf der Projektseite und in zwei dort verfügbaren Faltblättern informieren.  [el]
 

  ältere Einträge