Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

 

Aktuelles aus Bayern

09-Mai-19 Verkehrswende und Baustellenkoordination in München
Auch in München wird viel von der Verkehrswende geredet. Was das Gerede wert ist, kann man am kommenden Wochenende anschauen. Mit der S-Bahn-Stammstrecke ist die Hauptachse in Ost-West-Richtung gesperrt (Pressemitteilung). Gleichzeitig nimmt auch die Münchner Verkehrsgesellschaft keinerlei Rücksicht auf die Belange der sowieso durch die S-Bahn-Bauarbeiten geschädigten Fahrgäste. Die Baustelle Sendlinger führt wie an den anderen Wochenenden zu starken Einschränkungen auf den U-Bahn-Linien U3 und U6, wodurch dann auch die Hauptachse in Nord-Süd-Richtung nur bedingt nutzbar ist (Pressemitteilung). Durch die entfallenden Halte der S-Bahn werden noch mehr Fahrgäste als sonst durch die Innenstadt gelotst, müssen sich mit den Fußwegumleitungen am Hauptbahnhof plagen, und verlieren dann weitere Zeit durch zusätzliche Umsteigevorgänge aufgrund der U3/U6-Baufahrpläne. Die Politik schaut zu und redet von "Verkehrswende".  [el]
 
06-Mai-19 Der öffentliche Verkehr in der digitalen Stadt
Das gemeinsame Kolloquium von TU München und Münchner Verkehrsgesellschaft nennt sich im Sommersemester 2019 "Der öffentliche Verkehr in der digitalen Transformation der Stadt". Die nächste Veranstaltung der Reihe am 14.05.2019 beschäftigt sich mit dem Thema "Verkehrswende gestalten – Baden-Württemberg geht voran". Die Vorträge mit Diskussion finden jeweils dienstags von 18:30 Uhr bis 20 Uhr im Vorhoelzer-Forum der TU statt (Buslinien 58/68/100, Tram 27/28, fußläufig zur U2).  [el]
 
05-Mai-19 Vorschläge zum Brennerzulauf
Im Rahmen der Trassenfindung für den deutschen Zulauf zum Brennerbasistunnel wurde jetzt das Ergebnis einer Prüfung von Vorschlägen aus der Bevölkerung veröffentlicht. Von insgesamt 110 vorgeschlagenen Varianten wurden bisher 37 Vorschläge fachlich bewertet und davon sind elf geeignet, um im weiteren Auswahlverfahren mit berücksichtigt zu werden.  [el]
 
04-Mai-19 Elektrisch von Reutte bis Pfronten
Während es im März in der Tiroler Tageszeitung hieß, die Außerfernbahn werde nur von Reutte bis Grenze Tirol/Bayern elektrifiziert, meldet das bayerische Verkehrsministerium jetzt, dass der Freistaat Bayern die Oberleitung bis Pfronten-Steinach zahlt. Eine Besonderheit dabei ist, dass die ÖBB-Infrastruktur AG auch die Arbeiten auf dem deutschen Streckenabschnitt zwischen der Staatsgrenze und dem Bahnhof Pfronten-Steinach übernimmt. Man ist aber wohl mit der Auftragsvergabe reichlich spät dran (in Österreich soll die Oberleitung bereits Ende 2019 fertig sein), so dass der elektrische Betrieb im Personenverkehehr in der ersten Hälfte des nächsten Jahrzehnts starten soll.  [el]
 
03-Mai-19 Umwege im Münchner Hauptbahnhof
Am 6.5.2019 ab 12 Uhr wird die ehemalige Schalterhalle des Münchner Hauptbahnhofs, die zuletzt nur noch als Durchgang fungierte, gesperrt. Zugänge zu den Zügen sind dann nur noch über den Nordeingang Arnulfstraße und den Südeingang Bayerstraße möglich. Insbesondere aus/in Richtung Karlsplatz/Stachus, zum/vom U-Bahnhof U1/U2 sowie der zu/von der Tramhaltestelle Bahnhofsplatz ergeben sich Umwege (bei Trambahnen und Buslinien ist je nach Linie ein Ausweichen auf die Haltestellen Hbf Nord bzw. Hbf Süd möglich). Da die Baumaßnahmen den Abriss und den Neubau des gesamten Hauptbahnhofs ohne Bahnsteighalle, sowie den Bau eines 40 Meter tiefen Zugangsbauwerk zur zweiten Stammstrecke umfassen, werden die Umwege mehrere Jahre bestehen bleiben.  [el]
 
30-Apr-19 ÖPNV-Gipfel Bayern
Die erfolgreiche Besteigung des ÖPNV-Gipfels durch die Bayerische Staatsregierung hatten wir schon kurz erwähnt. In einem Beitrag von Augsburg-TV kommt neben Teilnehmern auch der Vorsitzende von PRO BAHN Bayern zu Wort. Da ja Herr Söder vor einigen Wochen drei Stationen S-Bahn gefahren ist, weiß er natürlich auch ohne Teilnahme der für den ÖPNV nicht ganz unwichtigen Gruppe der Fahrgäste, was getan werden muss. Die offiziellen Ergebnisse des "Gipfels" bestehen bisher aus einigen Fotos. Aus den Medien erfährt man u.a., dass ein "Mobilitätsrat" gegründet wird. Ob mit oder ohne Einladung wird PRO BAHN auch künftig Wege finden, der Staatsregierung Ratschläge zum ÖPNV zu geben. Welche Wege die Staatsregierung so findet, zeichnet sich allerdings zur Zeit nicht wirklich ab.  [el]
 
29-Apr-19 Münchner S-Bahn-Stammstrecke 10. bis 13. Mai gesperrt
2017 wurde die Münchner S-Bahn-Stammstrecke an zwei Wochenenden geplant gesperrt. 2018 waren es bereits fünf und 2019 sollen es nun sechs Wochenenden werden. Die erste Wochenendsperre für 2019 beginnt am Abend des 10. Mai. Ihre vor 2017 vorhandene Fähigkeit, auch bei gesperrter Stammstrecke wichtige S-Bahn-Linien zumindest im üblichen 20-Minuten-Takt und mit halbwegs akzeptablen Fahrzeiten nach München zu führen, hat die DB leider weiterhin verloren. So wird die Sperrung in weiten Teilen wieder zu einem Fahrgastabschreckungsprogramm. Heute findet zwar bei Ministerpräsident Söder ein "ÖPNV-Gipfel" statt, die DB zu einem ordentlichen Baustellenmanagement zu disziplinieren, hat sich aber noch kein Politiker getraut.  [el]
 
26-Apr-19 Die Zukunft der Eisenbahnstrecke Augsburg - Ulm
Unter diesem Motto steht der 288. PRO BAHN Treff in Augsburg: Termin ist der 29. April um 19:30 Uhr. Der zuständige Projektleiter von DB Netz, Markus Baumann, wird dazu einen Vortrag halten - dazu gibt es die Gelegenheit für Diskussionen.
 
25-Apr-19 Bahn durch die Alpen und das große Hindernis (2)
Die vor drei Tagen erwähnte BR-Sendung "Jetzt red i" zum Brennerzulauf kann man sich nun in der Mediathek anschauen. Auf Twitter findet man einige Zitate, u.a. vom bayerischen Verkehrsminister. Außerdem konnte der Zeit-Artikel "Auf dem Stumpengleis", der neben Brennerzulauf auch die Strecken Richtung Schweiz betrachtet, via Internet-Archive reaktiviert werden (siehe auch Facebook-Beitrag zum Thema).  [el]
 
25-Apr-19 Saisonstart Ilztalbahn und Anschlussbusse
Die Ilztalbahn startet am 1. Mai in die Saison 2019. Am Feiertag wird zunächst ein historischer Schienenbus eingesetzt, an den folgenden Wochenenden dann die bekannten Regio-Shuttle. Auch die Anschlussbusse nach Tschechien und in den Nationalpark verkehren ab 1. Mai an den Fahrtagen der Ilztalbahn. Die Nationalparklinie fährt heuer über das Nationalparkzentrum weiter zum Freilichtmuseum Finsterau. Der Bahnbetreiber auf tschechischer Seite (GW Train Regio) bietet Informationen im Internet auch auf deutsch. Der Landkreis Freyung-Grafenau (FRG) hat die Webseite mit den Busfahrplänen neu geordnet. Der seit 2011 von der Ilztalbahn initiierte Lückenschluss zum Grenzbahnhof Nové Údolí (ab 2017 z.T. auch an Wochentagen) wird als Rufbus nun täglich im Landkreisfahrplan angeboten (Linie 501). Buslinien des Landkreises FRG sind in den Online-Auskunftsystemen nicht enthalten; RBO-Buslinien tauchen im Landkreis-Linienplan nicht auf.  [el]
 

  ältere Einträge