Aktuelles aus dem Werdenfels

  Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

 

28-Sep-22 Eine neue PRO BAHN Post ...
... aus Oberbayern ist soeben erschienen. Das Heft Oktober 2022 berichtet und kommentiert u.a. Neuerungen der Standardisierten Bewertung, die für alle Verkehrsprojekte entscheidend ist. Zurückgeblickt wird auf die Kundgebung zur Werdenfelsbahn am Tag der Schiene – auf Instagram noch einmal hervorgehoben. Rückblick auf das 9-Euro-Ticket und Ausblick auf den Zustand des ÖPNV ist der Artikel "Wenn nicht gut, dann wenigstens preiswert?". Eine unendliche Geschichte ist die Baustelle an der S-Bahn-Station Rosenheimer Platz, und auch die Themen Nachtzugverkehr und Fahrgastinformation weisen eher negative Aspekte auf. Wie immer gibt es im Heft eine Terminübersicht und Kurzmeldungen zu weiteren Themen.  [el]
 
28-Sep-22 Werdenfelsbahn: Kaum Besserung in Sicht
Nachdem nun die Strecke Garmisch – Mittenwald kurz nach Eröffnung wieder gesperrt wurde und der Schülerverkehr mit Bussen nicht funktioniert, liegen die Nerven der Bahnkunden zunehmend blank, wie das Garmischer Tagblatt berichtet . Auch Landrat Speer und die Bürgermeister im Landkreis Garmisch-Partenkirchen üben deutliche Kritik am Schienenersatzverkehr und der Kommunikation der Bahn. Einziger Lichtblick: Die Strecke nach Oberammergau wird am 13. Oktober wieder eröffnet. Doch wenn im November der Schienenverkehr zwischen Murnau und Garmisch wieder aufgenommen wird, werden die Fahrgäste noch auf längere Zeit mit erheblichen Einschränkungen leben, wie das Weilheimer Tagblatt heute berichtet.   [nm]
 
21-Sep-22 Region fordert bessere Werdenfelsbahn
Im Rahmen des bundesweiten Tags der Schiene fand am Bahnhof Murnau eine Kundgebung unter dem Motto "Werdenfelsbahn 2030 – starke Schiene im Deutschlandtakt" statt. Neben dem Fahrgastverband PRO BAHN und dem Aktionsbündnis Werdenfelsbahn war auf dem Podium auch die Politik mit drei Landtagsabgeordneten, dem Garmischer Landrat, sowie Bürgermeistern aus der Region vertreten. Bei den Vorstellungen zur Zukunft der Werdenfelsbahn war man sich parteiübergreifend weitgehend einig. Einige der Aussagen finden sich in einer Pressemitteilung; die Essenz der Forderungen und Ideen hat PRO BAHN in einer gemeinsamen Resolution zusammengefasst. Auf der Website zur "Werdenfelsbahn 2030" gibt es zahlreiche Fotos der Murnauer Veranstaltung.  [el]
 
19-Sep-22 Kundgebung „Werdenfelsbahn 2030“
Ein Presseartikel des Merkur berichtet über die Kundgebung am vergangenen Samstag am Murnauer Bahnhof. Zahlreiche Politiker aus der der Region, darunter die Landtagsabgeordneten Andreas Krahl, Harald Kühn und Florian Streibl, waren gekommen, um die Resolution von PRO BAHN „Werdenfelsbahn 2030: Starke Schiene im Deutschlandtakt“ in ihren Redebeiträgen zu bekräftigen. Die Resolution und Bilder von der Kundgebung haben wir auf einer Webseite zusammengestellt, die laufend mit Beiträgen zum Thema erweitert wird.   [nm]
 
10-Sep-22 Mehr Züge im Werdenfels ab Dienstag
Einige bisher gesperrte Streckenabschnitte der Werdenfelsbahn werden ab 13.9. wieder befahren. Gesperrt bleiben Murnau – Garmisch-Partenkirchen und Murnau – Oberammergau. Die Betriebskonzepte bzw. die Ersatzfahrpläne ab Dienstag sind auf der entsprechenden Seite von DB Regio Bayern verlinkt (Murnau – Mittenwald, Tutzing – Kochel, Murnau – Oberammergau). Die Strecke Garmisch – Reutte – Pfronten-Steinach soll ohne Einschränkungen mit dem Normalfahrplan in Betrieb gehen.  [el]
 
10-Sep-22 Tag der Schiene: Kundgebung "Werdenfelsbahn 2030: Starke Schiene im Deutschlandtakt“
Mit einer Kundgebung "Werdenfelsbahn 2030: Starke Schiene im Deutschlandtakt“ wird der Fahrgastverband PRO BAHN Oberland und das Aktionsbündnis Werdenfelsbahn den „Tag der Schiene“ am 17. September begehen. Die Kundgebung findet statt am Samstag, den 17.9.2022, von 16 bis 17 Uhr am Bahnhof Murnau. Landes- und Kommunalpolitiker haben ihr Kommen zugesagt und werden in Redebeiträgen deutlich machen, welche Ausbauperspektiven die Werdenfelsbahn jetzt braucht. Mehr Information dazu in der Medienmitteilung von PRO BAHN.   [nm]
 
04-Sep-22 Pfaffenwinkelbahn: Probleme und Potenziale
Die Pfaffenwinkelbahn Weilheim – Schongau, ihre Probleme, aber auch ihre Potenziale sind Thema eines Filmbeitrags des Bayerischen Fernsehens. Der Schongauer Bürgermeister Falk Sluyterman kommt dabei zu Wort, Norbert Moy hat eine Fahrt mit dem Filmteam begleitet und die Themen rund um die Pfaffenwinkelbahn aus Sicht der Fahrgäste kommentiert.   [nm]
 
31-Aug-22 Neue PRO BAHN Post aus Oberbayern
Wie jeden Monat ist soeben die neue Ausgabe der PRO BAHN Post aus Oberbayern erschienen. Auf der Übersichtsseite steht das Heft als PDF zum Download bereit. Thematisch geht es um die regionale Veranstaltung zum "Tag der Schiene" in Murnau, um Überlegungen zu Finanzverhandlungen Bund/Länder, darum, ob man sich auf die Internet-Auskunft verlassen kann, und ob die Benachrichtigungen durch die DB (künstlich) intelligent gesteuert sind. Dazu kommt natürlich etwas zum 9-Euro-Ticket und ein Kommentar "Wiesn, Bahn und Maskenpflicht". Wie immer dabei sind weitere Kurzmeldungen sowie die Terminübersicht.  [el]
 
11-Aug-22 Ab Mitte September wieder Zugverkehr im Werdenfels?
Die Staatsanwaltschadft hat die Untersuchungen abgeschlossen und die Unfallstelle freigegeben. Zum Schuljahresbeginn sollen im Werdenfels wieder die Züge fahren, hat die DB angekündigt und entsprechende Ersatzfahrpläne veröffentlicht. Doch auch der Restverkehr auf der Kochelseebahn läuft aktuell nicht wirklich rund. Ein Bericht der Süddeutschen Zeitung fasst den aktuellen Diskussionstand zusammen. Immerhin darf man sich auch Hoffnung auf ein Ausbauprogramm machen. Heute trafen sich die Bürgermeister und die Vertreter der DB. Wir werden sehen, ob die Versprechungen eingelöst werden.   [nm]
 
05-Aug-22 Infrastrukturprobleme im Oberland und kein Ende
Im Oberland reißen die Probleme mit der Infrastruktur nicht ab. Laut einer Meldung der Bayerischen Regiobahn ist jetzt auch Schliersee – Bayrischzell bis zum Montag gesperrt. Auf der Pfaffenwinkelbahn und Ammerseebahn sorgen seit dem 20. Juli neue Langsamfahrstellen für Verspätungen. Die Bürgermeister im Werdenfels haben nun einen Brandbrief an die DB geschrieben, wie der Merkur berichtet. Dass die Sperrungen noch länger dauern werden und der Schienenersatzverkehr eigentlich auch eine Katastrophe ist, darüber berichtet ebenfalls ein Bericht im Weilheimer Tagblatt .  [nm]
 

  ältere Einträge