Aktuelle Meldungen zum öffentlichen Verkehr

  Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

15-Aug-18 Effiziente Mobilität in Sachsen
Die Energieagentur Sachsen hat eine durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr finanzierte "Kompetenzstelle Effiziente Mobilität" eingerichtet. Neben anderen Tätigkeitsfeldern findet man dort auch einige Projekte zum Öffentlichen Verkehr.   [el]
 
15-Aug-18 Öffentlicher Nahverkehr muss besser werden
Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hat ein neues Positionspapier veröffentlicht, in dem er fordert, dass der Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) einfacher, zuverlässiger, bedarfsorientierter und flexibler werden und dabei bezahlbar bleiben muss. Kernforderungen des vzbv sind die Harmonisierung der Tarif- und Beförderungsbedingungen, eine höhere Verlässlichkeit durch bessere Wartung und Pflege von Fahrzeugen sowie Infrastruktur, verbindliche und zu überprüfende Angebots- und Qualitätsziele für ÖPNV-Unternehmen, übergreifenden Informationsmedien mit denen die Fahrgäste sich (in Echtzeit) informieren und Tickets kaufen können. Mitglieder beim vzbv sind die 16 Verbraucherzentralen der Länder und 25 Verbraucherschutzorganisationen, darunter der Fahrgastverband PRO BAHN.  [el]
 
14-Aug-18 Modellprojekte zur Verbesserung des ÖPNV
Die Bundesregierung hat heute bekanntgegeben, Projekte zur Verbesserung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in fünf sogenannten Modellstädten mit 130 Millionen Euro zu fördern. Die Städte Bonn und Herrenberg stellen ihren Anteil in eigenen Pressemitteilungen vor, bei der Stadt Bonn findet man auch eine Übersicht der Vorschläge der fünf Städte, von denen aber wohl nur wenige gefördert werden. Wie die Fördersumme einzuordnen ist, zeigt die Forderung der Grünen, dass eigentlich eine Milliarde Euro notwendig sei. Dass die jetzt beschlossenen Lockangebote nicht so ganz nachhaltig sind, erkennt man an einer heutigen Meldung zur Modellstadt Reutlingen: "Busfahren in Reutlingen wird teurer". Auch die für Bonn und Essen zuständigen Verkehrsverbünde VRS und VRR haben bereits Erhöhungen beschlossen – der VRS sogar um durchschnittlich 3,5 Prozent.  [el]
 
07-Aug-18 Zugausfälle im Fern- und Nahverkehr
Schaut man auf bahn.de/aktuell so ist die Liste der Ausfälle im DB-Zugverkehr zur Zeit recht lang. Im Fernverkehr gibt es ein Problem mit den ICE-3-Zügen für den internationalen Verkehr in die Niederlande und nach Belgien. Jeweils zwei Zugpaare fallen z.Zt. zwischen Köln und Frankfurt aus. Weiter gibt es jeweils aufgrund von Personalproblemen Zugausfälle bei der Westfrankenbahn, auf der hessischen RB 49 Gießen – Friedberg – Hanau, und auf der Taubertalbahn. Zur Situation in Hessen, insbesondere zur RB 49, gibt es eine Stellungnahme von PRO BAHN Hessen. Auch im Sauerland wird von Ausfällen aufgrund Personalmangels berichtet. Wie die Situation bei Eisenbahnunternehmen außerhalb des DB-Konzerns ist, lässt sich kaum ermitteln, da eine unternehmensübergreifende Darstellung von Bahnstörungen nicht gewünscht ist.  [el]
 
30-Jul-18 PRO BAHN Berlin-Brandenburg zu City-Ticket
Wie bereits erwähnt ändern sich zum 1.8.2018 die Konditionen des DB-City-Tickets. In einer Pressemitteilung schreibt die Deutsche Bahn u.a.: "Mit dem City-Ticket können Reisende kostenfrei öffentliche Verkehrsmittel wie S- und U-Bahn, Tram oder Bus für Fahrten im Stadtgebiet des jeweiligen Start- bzw. Zielbahnhofs nutzen." PRO BAHN Berlin-Brandenburg weist daraufhin, dass diese Aussage nicht korrekt und irreführend ist, und fordert den Vorstand der DB zu einer Richtigstellung auf. In Berlin gilt das City-Ticket nicht im ganzen Stadtgebiet sondern nur in der Tarifzone A innerhalb des S-Bahn-Rings. Damit sind weite Teile der Stadt nur mit einem zusätzlichen Verbundticket zu erreichen. Ein anderer Problemfall ist der ICE-Bahnhof Siegburg/Bonn, der zwar immer als Bahnhof für Bonn genannt (und genutzt) wird, von dem aus eine Weiterreise ins Bonner Stadtgebiet aber nur mit Zusatzkosten möglich ist.  [el]
 
25-Jul-18 Halbjahreszahlen der DB
Die Deutsche Bahn AG hat in der heutigen Halbjahrespressekonferenz Zahlen zur Konzernentwicklung vorgestellt. Außer einer Pressemitteilung findet man im Netz ein Medienpaket, den aktuellen Zwischenbericht (PDF) sowie Links zu weiteren Berichten. Das Fazit lautet wohl: mehr Fahrgäste, schlechtere Finanzlage, keine Verbesserung bei der Pünktlichkeit und eine weiter fortgesetzte negative Entwicklung im Güterverkehr.  [el]
 
21-Jul-18 S-Bahnen - Neues aus Berlin, weniger Neues aus München
Die Berliner S-Bahn hat eine Qualitätsoffensive "S-Bahn Plus" vorgestellt mit dem man versuchen will, die immer wieder auf die Fahrgäste durchschlagenden Probleme in den Griff zu bekommen. Bilder von der Pressekonferenz gibt es auf der Facebook-Seite von PRO BAHN Berlin/Brandenburg, Medienmeldungen immer auf unserem Twitteraccount @bahnoev (Thema Berlin). Gescheitert ist dagegen der Versuch, bei Verspätungen von Ringbahn-Zügen an zwei Stationen durchzufahren. Weniger erfolgreiche Gegenwehr gibt es in München, wo die S-Bahn den Umgang mit ihren Defiziten so perfektioniert hat, dass es den 10-Minuten-Takt in der Hauptverkehrszeit nur noch optional je nach Fahrzeug- und Personalverfügbarkeit gibt. Während in München die Fahrzeuge ein neues Innenraum-Design bekommen, wurde in Berlin auch ein erster ganz neuer Zug in Betrieb genommen.  [el]
 
18-Jul-18 DB-Pünktlichkeit - Halbjahresbilanz
Mit der Pünktlichkeit der DB steht es leider nicht zum Besten. Im Fernverkehr gibt es keine Verbesserung zu den Vorjahren, in einigen Monaten war die Pünktlichkeit nochmals verschlechtert. Im Regional- und S-Bahn-Verkehr sind die Zahlen wie gewohnt besser, die Entwicklung im Vergleich zu den Vorjahren aber sogar schlechter - die Kurve zeigt deutlicher nach unten als im Fernverkehr. In der Datenquelle werden wie immer Zug- und Haltausfälle nicht erfasst und sind also zu den unpünktlichen Zügen noch hinzu zu addieren. Als Ursachen für Unpünktlichkeit und Ausfälle sind Witterungseinflüsse und Baustellen von DB Netz zu nennen. Darunter leiden sicherlich auch Bahnunternehmen außerhalb des DB-Konzerns; hier kann der Fahrgast die Unpünktlichkeit oft nur aus den eigenen Erlebnissen ableisten, da Unternehmen oder die öffentlichen Aufgabenträger in vielen Fällen lieber auf Intransparenz als auf veröffentlichte Daten setzen. (Facebook-Meldung zum Thema)  [el]
 
16-Jul-18 Bahnreaktivierung in Hessen
Nachdem man sich in Niedersachsen redlich aber mit recht kleinem Erfolg um ein rationales Vorgehen bei Bahnreaktivierungen bemüht hat, nachdem man in Bayern große Hürden aufgebaut hat, durch die es nur sehr zäh bis gar nicht vorangeht, kommt jetzt Hessen mit einem Reaktivierungsprogramm für Bahnstrecken. Genannt wurden heute konkret folgende Strecken bzw. Streckenabschnitte: Aartalbahn Bad Schwalbach – Wiesbaden, Neu-Isenburg Stadt – Neu-Isenburg Bahnhof, Horlofftalbahn, Lumdatalbahn. Für weitere Strecken soll es Machbarkeitsstudien geben. PRO BAHN Hessen begrüßt die Einleitung der Reaktivierungsverfahren, warnt aber davor, dass die Initiative keine Eintagsfliege sein dürfe und sieht aufgrund des übermäßigen Verlust hessischer Bahnstrecken in vorangegangenen Jahrzehnten weit mehr Strecken, die auf Reaktiverung und Wiederaufbau warten.  [el]
 
13-Jul-18 Ausfall RE11, RB37 und S5 in NRW am Wochenende
Am Wochenende (14./15.7.2018) fallen die Züge der Regionalexpresslinie RE11 (Kassel/Hamm – Düsseldorf), der S-Bahn-Linie S5 (Dortmund – Hagen) und der Regionalbahn RB37 in Duisburg aufgrund kurzfristig aufgetretener Personalengpässe aus. Dies teilt die DB in einer Pressemitteilung von heute Nachmittag mit, die zum Teil Ausweichmöglichkeiten und eine Entschuldigung enthält. Es ist zu empfehlen, die entsprechende Meldung auf bahn.de/aktuell oder die Twittermeldungen von DB Regio NRW wegen eventueller Änderungen zu beachten.  [el]
 

  ältere Einträge