(Aktuelle) Meldungen zum öffentlichen Verkehr

08-Feb-18 DB-Fahrkarten und Mehrwertsteuer
Da bei PRO BAHN einige Anfragen dazu eingegangen sind, sei darauf hingewiesen, dass die DB die Bescheinigung der Mehrwertsteuer auf Nahverkehrsfahrkarten geändert hat. Die für den Mehrwertsteuersatz entscheidende Grenze von 50 Kilometern ist laut DB für jedes beteiligte Verkehrsunternehmen getrennt zu betrachten. Daher werden auf der Fahrkarte unabhängig von der Entfernung nur 7 Prozent bescheinigt. Um bei längeren Strecken eine Bescheinigung über 19 Prozent zu erhalten, muss man nun ein (Online-)Formular einreichen.  [el]
 
08-Feb-18 PRO BAHN Schleswig-Holstein/Hamburg zur Elektrifizierung
Letzten Samstag fand in Hamburg die Jahreshauptversammlung des Landesverbands Schleswig-Holstein/Hamburg von PRO BAHN statt. Die Mitglieder des Landesverbands haben sich u.a. für eine deutliche Erhöhung des Anteils elektrifizierter Bahnstrecken in Schleswig-Holstein ausgesprochen und eine nach Ausbaustufen gegliederte Vorschlagsliste beschlossen.  [el]
 
08-Feb-18 Stadtbus Tübingen - samstags ohne Fahrschein
Im Januar hatte der Tübinger Gemeinderat beschlossen, an Samstagen den Tübinger Stadtbus ("TüBus") im Stadtgebiet unentgeltlich anzubieten. Das neue Angebot beginnt am kommenden Samstag und gilt jeweils von Mitternacht (Freitag/Samstag) bis fünf Uhr morgens am Sonntag. Eingeschlossen in die fahrscheinlose Nutzung sind die Tübinger Nachtbusse, nicht aber die Regionalbusse und Bahnlinien auf Stadtgebiet sowie Linienabschnitte außerhalb Tübingens.  [el]
 
07-Feb-18 Hessen - PRO BAHN Forum und Fahrgastpreis
Der Landesverband Hessen von PRO BAHN gibt seinen Fachveranstaltungen ein neues einheitliches Erscheinungsbild mit dem Namen "PRO BAHN Forum". Die Termine der Veranstaltungen findet man auf den Webseiten; regionale Treffen für Mitglieder und interessierte Fahrgäste auch auf Facebook. Zudem hat PRO BAHN Hessen einen (alternativen) Fahrgastpreis ins Leben gerufen. Über die Verleihung und deren Modalitäten wird nach einer Mitgliederbefragung entschieden.  [el]
 
07-Feb-18 Fahrplandialog Schleswig-Holstein
Nach dem Fahrplanwechsel ist vor dem Fahrplanwechsel. In Schleswig-Holstein sind die Fahrgäste aufgefordert, sich an der Gestaltung des Fahrplan ab Dezember 2018 zu beteiligen. Im letzten Jahr wurde auch für Fahrpläne in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg in unterschiedlicher Form eine direkte Beteiligung ermöglicht. Dass andere Länder/Aufgabenträger die Fahrgäste lieber auf Distanz halten, hat sich seit Jahren nicht geändert. Auch in der Frage offener Fahrplandaten oder anderer Daten aus dem Öffentlichen Verkehr (z.B. Fahrgastzahlen) sind viele Unternehmen, Aufgabenträger und Verwaltungen sehr unbeweglich.  [el]
 
06-Feb-18 Brennergipfel will mehr Güterzüge
Der Brenner ist zwar ein Pass und kein Gipfel, trotzdem gab es in München einen sogenannten "Brennergipfel". Dabei wurde die Absicht verkündet, mehr Güter per Bahn über diesen Pass zu transportieren. Der bayerische Verkehrsminister hält auf der deutschen Zulaufstrecke eine Verdopplung der Zahl der Güterzüge auch ohne Ausbau für machbar. Ob er dabei im Blick hat, dass dazu außer den Gleisen im Inntal auch die Strecke München – Rosenheim und Teile des überlasteten Münchner Schienennetzes gehören, bleibt unklar. Gerade in und um München wurden Ertüchtigungen und kleinere Ausbauten für den Güterverkehr immer wieder verschleppt. Auch wenn man in Deutschland von den Tiroler Restriktionen für LKWs nicht erbaut ist, scheinen aber nur solche Maßnahmen überhaupt zu Absichtserklärungen pro Bahn zu führen.  [el]
 
06-Feb-18 Pünktlichkeit - Rückblick 2017
Immer wieder hat PRO BAHN die Pünktlichkeitsstatistik der DB in Grafiken visualisiert (01/15, 09/15, 07/16, 12/16, 07/17, 11/17). Für 2017 wurde eine neue Darstellung gewählt: die Grafiken zeigen die Pünktlichkeit 2017 als rote Linie; grau hinterlegt ist die Spanne der Pünktlichkeitswerte im Zeitraum 2012 bis 2016. Der Fernverkehr war in drei Monaten besser als in den fünf vorangegangenen Jahren. Regionalzüge sind aufgrund der kürzeren Laufwege und des auch in schwächeren Zeiten eher dichten Taktes grundsätzlich pünktlicher. DB Regio war allerdings 2017 in drei Monaten schlechter als im Zeitraum seit 2012. Etwas mehr auf Facebook.  [el]
 
05-Feb-18 Billig-Straßenbahn in Gelsenkirchen - für Autofahrer
Die Stadt Gelsenkirchen und die Bogestra wollen etwas gegen die Luftverschmutzung tun. Dafür wird der Takt auf der Straßenbahnlinie 302 verdichtet und ein Tagesticket zum Preis von zwei Euro angeboten. Das Aktionsticket ist aber nur an Park+Ride-Stationen und nur für Nutzer der Bogestra-Smartphone-App erhältlich, die sich dort ins WLAN einloggen. Damit sind große Teile der Bevölkerung vom Billigpreis ausgeschlossen; darunter sicher auch viele Leute, die schon länger in Gelsenkirchen ohne Auto unterwegs sind. Das reguläre VRR-Tagesticket kostet sieben Euro, die einfache Fahrt 2,70 Euro.  [el]
 
03-Feb-18 Schwarzfahren - Straftat oder Ordnungswidrigkeit?
In einer Pressemitteilung stellt der Fahrgastverband PRO BAHN fest: "Echte Schwarzfahrer schaden ehrlichen Fahrgästen und den Steuerzahlern". Zum einen wird gefordert, dass Schwarzfahren nicht günstiger sein darf als eine Monatskarte, zum anderen werden Verkehrsbetriebe und -verbünde kritisiert, weil sie zu wenig dagegen tun, dass sich Fahrgäste im Tarif verirren, oder nicht genügend dafür sorgen, dass der Fahrscheinkauf einfach und fehlersicher ist. Wer möchte kann auf der Facebook-Seite von PRO BAHN per Kommentar seine Meinung zum Thema äußern. Die Diskussion zur Fahren ohne gültigen Fahrschein findet zur Zeit vielerorts und auf mehreren Ebenen statt, so auch im aktuellen "Fahrgast"-Magazin von PRO BAHN, wo NRW-Verkehrsminister Wüst und der VDV ihre jeweiligen Positionen darstellen.  [el]
 
03-Feb-18 Bahncard-Flex
Ende Januar war zu lesen, dass die DB die bereits einmal erprobte Bahncard-Flex wieder anbietet. Verkaufszeitraum ist nun 1.2. bis 9.6.2018. Die Bahncard-Flex kann nach einer Mindestlaufzeit von drei Monaten monatlich gekündigt werden (Konditionen). Im Preis liegt sie über den normalen Bahncards (25,8 % bei BC 25 2. Kl., 17.6 % bei BC 50 2. Kl.). Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt die Flexibilisierung der Bahncard und wünscht sich ein vergleichbares Angebot auch für die Bahncard 100.  [el]
 

neuere Einträge   ältere Einträge