(Aktuelle) Meldungen zum öffentlichen Verkehr

08-Nov-17 Schiene oder Straße - welche Prioritäten bei neuer Bundesregierung?
Im Vorfeld einer möglichen Regierungsbildung fordert das Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) mehr Transparenz bei den Kosten der verschiedenen Verkehrsträger. Zur Begründung der der Forderung hat das NEE eine Studie "Kosten der Verkehrsträger im Vergleich" erstellen lassen. Auch der VDV präsentiert "verkehrspolitische Handlungsempfehlungen für die künftige Bundesregierung" auf der speziell eingerichteten Website deutschland-mobil-2030.de. Was die Bundesregierung bisher unter "Mobilität der Zukunft" versteht, kann man ebenfalls nachlesen. Ganz am Ende gibt es sogar zwei Sätze zur "Bedeutung des Schienenverkehrs" (3,6 % des Textes).  [el]
 
08-Nov-17 Sturm, Bahn und Verkehrsminister
Nach den Oktoberstürmen gab es verschiedene Forderungen nach Diskussionsforen für Verbesserungsmöglichkeiten in Form von "Runden Tischen". Das Bahnunternehmen Metronom und PRO BAHN waren schon früh für eine solche Aufarbeitung der Probleme, jetzt haben sich auch die Aufgabenträger dieser Forderung angeschlossen. Nach neuen Informationen wollen sich die Länderverkehrsminister diese Woche des Themas annehmen. Dass Druck durch die Politik vonnöten ist, zeigt die Widerspenstigkeit von DB Netz, die Probleme zu diskutieren. Die Verkehrsministerkonferenz (VMK) will außerdem noch einmal Themen wie "Mobilität und Klimaschutz", "Digitalisierung im ÖPNV", "Kundenorientiertes Bauen im Eisenbahnbereich" oder "Bahnsteighöhen" behandeln. Aktuell ist auch die Diskussion um Konsequenzen aus dem Rastatter Bahndesaster, sowohl bei der VMK als auch bei der Forderung eines Sonderprogramms Elektrifizierung.  [el]
 
06-Nov-17 Neue IC-Linie - Chance oder unausgereiftes Konzept?
Die DB plant zum Dezember 2019 oder 2020 eine neue Intercity-Linie 34 von Münster über die Sauerland-Strecke nach Frankfurt. Der Fahrgastverband PRO BAHN NRW sieht in der Konzeption der neuen Linie eine Chance, die Region Südwestfalen an den Fernverkehr anzuschließen, ohne den Regionalverkehr deutlich zu verschlechtern. In Hessen sieht man diese Konzeption allerdings negativ. Dort befürchtet man laut einer Pressemitteilung von PRO BAHN Mittelhessen und zweier weiterer Verbände Nachteile für den Regionalverkehr und hält es für eine schlechte Idee, dass der Zug am Gießener Hauptbahnhof vorbeifahren soll. Damit Lob und Kritik nicht weiter auf unzureichender Information basieren, fordert PRO BAHN NRW die DB und die Aufgabenträger auf, den aktuellen Stand der Fahrplankonzepte öffentlich zu machen. Das bisher intransparente Verfahren ohne Fahrgastbeteiligung erzeuge Misstrauen und Spekulationen.  [el]
 
05-Nov-17 Noch ein "Train to Bonn", aber etwas anders
Nicht nur ein ICE fuhr als "Train to Bonn" zur Weltklimakonferenz, auch die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) haben eine ihrer Zweisystem-Stadtbahnen auf den Weg nach Bonn geschickt. Die Stadtbahn ist sogar noch etwas grüner als der ICE der DB. Eine Nutzung des Bonner Stadtbahnnetzes ist allerdings mangels Gleisverbindung und anderer technischer Probleme nicht möglich. Ziel der Stadtbahnfahrt ist neben der Klimakonferenz ein "Deutschland-Tag des Nahverkehrs", bei dem auch der speziell für die Konferenz eingerichtete Bus-Service "Clean Shuttle" vorgestellt wird.  [el]
 
05-Nov-17 Kritik am Aus für die Bäderbahn Neustadt – Lübeck
Auch ganz im Norden ruht PRO BAHN am Sonntag nicht. In einer gemeinsamen Presseerklärung kritisieren PRO BAHN Schleswig-Holstein/Hamburg und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) den schleswig-holsteinischen Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz (FDP), wegen seiner Entscheidung, die Bäderbahn Neustadt – Lübeck aufzugeben. Der Minister setzt sich damit über Stimmen und Gutachten hinweg, die den Erhalt der Bäderbahn wirtschaftlich darstellbar, verkehrspolitisch sinnvoll und rechtlich durchsetzbar halten. Ohne Erhalt und Modernisierung der Bahnstrecke können die künftigen Anforderungen an Mobilität und Tourismus nicht erfüllt werden, erklären die Verbände, und verweisen mit Bezug zur Bonner UN-Klimakonferenz auf die Umweltfreundlichkeit des Verkehrsträgers Bahn.  [el]
 
05-Nov-17 Regionale Arbeit von PRO BAHN - natürlich auch am Wochenende
PRO BAHN ist an diesem Wochenende nicht nur bundesweit aktiv, sondern auch in den Regionen läuft die Arbeit weiter. So weist der Landesverband Berlin-Brandenburg in zwei Pressemitteilungen auf Verbesserungen des Nachtzugverkehrs in seinem Gebiet hin. Der von der ÖBB betriebene Nightjet Zürich – Berlin hält ab Fahrplanwechsel auch in den Städten Brandenburg und Potsdam, sowie in Berlin-Wannsee und am Bahnhof Zoo. Die Mitgliederversammlung der bayerischen Bezirksgruppe Schwaben von PRO BAHN fand gestern in Kempten statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz mit dem schwäbischen Fahrgastpreis 2017 ausgezeichnet.  [el]
 
04-Nov-17 Train to Bonn
Heute fuhr der "Train to Bonn" von Berlin zur UN-Weltklimakonferenz COP23. Die DB hat eine ICE2-Garnitur außen und innen mit einen in Grün gehaltenem Design ausgestattet, um so noch einmal Reklame für ihre Aktion "Das ist grün" zu machen. Auch PRO BAHN war im "Train to Bonn" vertreten – erste Fotos gibt es auf Facebook. Der Zug endete am neuen Haltepunkt "Bonn UN Campus". Etwas Unmut gab es im Vorfeld wegen Bauarbeiten, die den Zugverkehr behindern, obwohl die DB zur UN-Konferenz von "stark erhöhtem Reisendenaufkommen" ausgeht. Seltsam wirkt auch, dass die Bundespolizei bei einem neuen Haltepunkt an einer der meist befahrenen Strecken vor speziellen Gefahren warnen muss.  [el]
 
04-Nov-17 Dresden – Görlitz: Bahnelektrifizierung verhindert Stauproblem
Der Fahrgastverband PRO BAHN Mitteldeutschland reagiert in einer Pressemitteilung auf Meldungen über hohe Pendlerzahlen und Staus zwischen Dresden und Görlitz. Forderungen nach einem sechsspurigen Ausbau der Autobahn setzt PRO BAHN den Vorschlag entgegen, die Bahnstrecke zwischen den beiden Städten mit höherer Priorität zu elektrifizieren. In Zeiten, wo soviel deutsche Politiker zur Bonner Klimakonferenz fahren, dass die DB einen eigenen Zug dafür mit grünem Design ausstattet, sollte vielleicht auch in den Ländern die richtige Verkehrspolitik gemacht werden.  [el]
 
04-Nov-17 Endspurt: 1000 Euro für 1000 Vereine
24 Stimmen fehlen nur noch! Wir waren aber auch schon einmal bis 20 Stimmen an der Mindestanzahl, das heißt, dass die Konkurrenz nicht schläft. Also bitte zahlreich den Link im roten Kasten (rechts auf der Startseite) nutzen und abstimmen. Abstimmungsschluss ist der kommende Dienstag Mittag. Danke für die Unterstützung.
 
03-Nov-17 Bundesrat für bessere Fahrgastrechte
Der Bundesrat hat heute Verbesserungsbedarf am Vorschlag der EU-Kommission zur Fahrgastrechteverordnung festgestellt (Plenum-Kompakt-Meldung, Bundesratsbeschluss, weitere Dokumente, Video). Die Bundesländer haben sich u.a. für eine Beibehaltung der Entschädigungspflicht bei wetterbedingter Zugverspätung ausgesprochen. Zudem möchte man erreichen, dass die Fahrgastrechte auch dann gelten, wenn sich eine Reise aus einzelnen Abschnitten zusammensetzt. Zur Revision der Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr sollten möglichst viele Fahrgäste bis zum 22. November einen Kommentar abgeben.  [el]
 

neuere Einträge   ältere Einträge