(Aktuelle) Meldungen zum öffentlichen Verkehr

10-Mär-17 Bahntest des WDR für NRW
Zur Zeit läuft insbesondere im Rheinland das Bahnfahren nur sehr holprig, da DB Netz in einer stark kritisierten Art und Weise gleich auf mehreren Strecken bauen lässt. Genau in diesem Zeitfenster führt der WDR nun eine Aktion zum Bahnverkehr in NRW durch. Die Nutzer der PRO BAHN App oder der Facebook-Seite von PRO BAHN haben es vielleicht schon gelesen: Man kann die Linien des Regionalzug- und S-Bahn-Verkehrs einzeln bewerten (Anleitung) und sich für eine Abschlussdiskussion am 6.4.2017 anmelden. Begleitet wird die Aktion durch eine Reportage mit den Themen Pünktlichkeit, Baustellen, Sauberkeit, Sicherheit und Wettbewerb.   [el]
 
10-Mär-17 EU-Konsultation multimodale Fahrgastrechte
Die EU-Kommission führt eine öffentliche Konsultation zu einer möglichen EU-Initiative im Bereich der Passagierrechte im multimodalen Verkehr durch. Die Kommission möchte Information zu den Problemen sammeln, mit denen Reisende konfrontiert sind, wenn sie verschiedene Verkehrsträger kombinieren, etwas über mögliche Ursachen herausfinden, und verschiedene Optionen für Fahrgastrechte bewerten können. Den entsprechenden Fragebogen kann jeder EU-Bürger ausfüllen. Die Einführungsseite zur Konsultation ist zur Zeit nur englischsprachig verfügbar.  [el]
 
08-Mär-17 Zugunglück Bad Aibling - Zwischenbericht veröffentlicht
Unabhängig von der Tatsache, dass menschliches Versagen als Ursache des Unglücks festgestellt wurde, empfiehlt die Eisenbahn-Unfalluntersuchungsstelle des Bundes (EUB), bei Stellwerken ähnlichen Typs wie in Bad Aibling das Notrufsystem zu vereinfachen. Wer nicht den gesamten Zwischenbericht lesen möchte, wird auch in den Medien fündig: Bayerischer Rundfunk, Münchner Merkur.  [el]
 
08-Mär-17 Wie geht es weiter mit dem Brennerzulauf?
Minister Dobrindt war am Montag in Rosenheim und hat einen "Neustart" des sogenannten Planungsdialogs für die deutschen Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel versprochen. Das von der DB gestartete Verfahren war insbesondere im nördlichen Teil des Planungsraums unter Beschuss geraten. Die Kritik besteht wie fast immer außer aus berechtigten Bedenken auch aus rein emotionaler Ablehnung neuer Schieneninfrastruktur. Die örtliche Politik hat sich leider zum Großteil dafür entschieden, einen eher populistischen Weg einzuschlagen, statt das Thema sachlich zu moderieren. Mehr zum Thema findet man auf Facebook und in der PRO BAHN App.  [el]
 
07-Mär-17 PRO BAHN Webseite
Wir stellen gegenwärtig unsere Webseiten auf verschlüsselte Datenübertragung um. Dabei kommt es noch zu einigen "Störungen im Betriebsablauf. Wir bitten um Ihr Verständnis". So würde es eine DB-Ansage formulieren. In diesem Fall passt es auch zu uns.
 
06-Mär-17 Jahresbericht 2016 der SÖP
Die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) hat ihren Jahresbericht 2016 veröffentlicht, den man zusammen mit älteren Berichten auf einer SÖP-Webseite findet. Außerdem wurde eine Pressemitteilung verbreitet, die ein paar Zahlen enthält (z.B., dass Flugreisen bei weitem den größten Anteil der Beschwerden ausmachen) und die Arbeit der Schlichtungsstelle erläutert.  [el]
 
05-Mär-17 Fahrplanänderungen Raum Düsseldorf
Die Deutsche Bahn führt in den Monaten März und April umfangreiche Gleiserneuerungen zwischen Düsseldorf Flughafen und Düsseldorf Hauptbahnhof durch. Außerdem finden Brückenarbeiten zwischen Düsseldorf und Köln statt. Da es der DB nicht gelang, alle Fahrplanänderungen rechtzeitig in die Auskunftssysteme einzupflegen, bietet sie auf einer speziellen Seite die Fahrplanabweichungen für Fernzüge zum Download an. Momentan findet man dort die Daten für die ersten beiden Tage 9. und 10. März. Aber 10. März sollen die Auskunftssysteme dann jeweils die aktuellen Baustellenfahrpläne enthalten. Zum S-Bahn- und Regionalverkehr gibt es nur diffuse Aussagen – auch bauarbeiten.bahn.de bleibt im Ungefähren. Die DB prüft, Fernverkehrszüge für Kunden des Nahverkehrs freizugeben – ob das geschieht soll man aber erst "kurz vor deren Abfahrt" erfahren. Unter "Erweiterte Kulanzregelung" versteht die DB den Umtausch von Reservierungen und die Aufhebung von Zugbindungen – eigentlich Selbstverständlichkeiten.  [el]
 
05-Mär-17 Initiative für offene Fahrplandaten
Die Open Knowledge Foundation Deutschland hat eine Projekt "Rette deinen Nahverkehr" gestartet. Es geht darum, dass viele Verkehrsverbünde und -betriebe Fahrplandaten nicht offen zur Verfügung stellen, sondern die Daten nur für eigene Auskunftssysteme bzw. Systeme anderer Verbünde, Unternehmen oder Aufgabenträger nutzen. In vielen Fällen werden Fahrplandaten beispielsweise auch Google zur Verfügung gestellt, nicht jedoch in einem standardisierten Format öffentlich zugänglich gemacht. Dies will die Initiative nun dadurch ändern, dass Musterbriefe, Adressen und Telefonnummern lokaler Entscheidungsträger zur Verfügung gestellt werden. PRO BAHN tritt ebenfalls für offene Daten im Bereich Bus und Bahn ein und erhofft sich davon u.a. eine bessere Verfügbarkeit von Auskunftsdaten. Vielfach werden nicht nur Fahrplandaten, sondern auch wichtige Parameter wie Fahrgastzahlen als Privateigentum behandelt – auch von Unternehmen, die komplett im öffentlichen Besitz sind.  [el]
 
04-Mär-17 Transdev übernimmt Fahrscheinvertrieb im VRR
Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) hat den Verkauf von Nahverkehrstickets über Automaten und personenbediente Verkaufsstellen an Bahnhöfen ab Ende 2019 an die Transdev Vetrieb GmbH vergeben. Damit werden neue Automaten und Verkaufstellen an den Stationen auftauchen, vielleicht auch Reisezentren den Betreiber wechseln. Ebenso wie im Verkehrsverbund Rhein-Main (RMV) besteht die Befürchtung, dass dies zum getrennten Vertrieb für Nah- und Fernverkehrsfahrkarten führen könnte, und dass der Kauf von Fernverkehrsfahrkarten schwieriger wird. Allerdings hat die DB im Rahmen eine Kartellverfahrens zugesagt, den Verkauf von Fernverkehrsfahrkarten durch andere Unternehmen zu erleichtern (Beschluss Bundeskartellamt).  [el]
 
04-Mär-17 Baubeginn RRX in Köln
Die Saison der Spatenstiche ist angebrochen. In München soll es Anfang April nach jahrzehntelangen "Vorüberlegungen" mit der zweiten Stammstrecke losgehen. Vorher wird aber bereits am 8. März in Köln zum Spaten gegriffen: dort beginnt der Infrastrukturausbau für den Rhein-Ruhr-Express (RRX). Zum RRX gibt es eine Pressemitteilung des Landesverkehrsministers, in der noch einmal auf die Nutzenstudie hingewiesen wird (siehe auch Meldungen vom September und Januar).  [el]
 

neuere Einträge   ältere Einträge