(Aktuelle) Meldungen zum öffentlichen Verkehr

01-Feb-19 Mobilitätsservice bei der Bahn wird eingeschränkt
Bisher hat die DB AG als Betreiber der Infrastruktur auf ihren Bahnhöfen den Service für mobilitätseingeschränkte Reisende angeboten. Die Mobilitätsservice-Zentrale (MSZ) der DB hat dies unabhängig davon getan, ob betroffene Fahrgäste in oder aus einem DB-Zug gestiegen sind, oder ob sie mit einem Zug eines anderen Verkehrsunternehmens reisten. Das ist aber sofort nicht mehr der Fall. Die MSZ ist nur noch für Reisende mit Zügen der DB und einiger anderer Zugbetreiber zuständig. Wer aber beispielsweise mit Agilis, Eurobahn, Nordwestbahn und vielen anderen unterwegs ist, muss sich an das jeweilige Unternehmen wenden. Inwieweit diese Unternehmen Unterstützung auf den Bahnhöfen leisten können, ist unbekannt. Die Zuordnung der Services zu Verkehrsunternehmen statt zu Bahnhöfen führt zu falsche Zuständigkeitsgrenzen, zum Fehlen einer einheitlichen Ansprechstelle und zu unterschiedliche Handhabung (Kritik beim Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband).  [el]
 
31-Jan-19 Reden über die Bahn
Gestern gab es eine neue Runde zwischen dem DB-Management und der Spitze des Bundesverkehrsministeriums. Konkretes ist als Ergebnis diverser "Krisentreffen" bisher nicht erkennbar. Nach der Runde beim Verkehrsminister tagt heute Abend die "Phönix-Runde" – und dazu ist auch ein Vertreter von PRO BAHN geladen. Wieviel Konkretes dort herauskommt, kann man ab 22.15 Uhr im Fernsehen oder im Internet anschauen.  [el]
 
29-Jan-19 PRO BAHN Post Nr. 383
Auch in der Februar-Ausgabe des oberbayerischen Mitteilungsblattes von PRO BAHN wird die "so genannte Schnee-Katastrophe", die zeitweise den Bahnverkehr lahmgelegt hatte, thematisiert. Gleich zwei Artikel widmen sich den Auswirkungen und Ursachen in Oberbayern - und formulieren Forderungen an die Deutsche Bahn und die Politik. Das Heft können Abonnenten ab sofort downloaden.
 
29-Jan-19 ZDF: Die Anstalt - sehenswert
Thema der gerade ausgestrahlten Satire-Sendung "die Anstalt" im ZDF war die Deutsche Bahn im allgemeinen, die Bahnreform und Stuttgart 21. Besonders die Analyse von S21 war ziemlich gnadenlos: hoffentlich haben viele Leute aufmerksam zugehört. Wer die Sendung verpasst hat, kann sich am 3. Februar auf 3Sat die Wiederholung anschauen. Die Sendung wird wohl auch in der ZDF-Mediathek verfügbar sein. Die Einzelbeiträge findet man bereits jetzt im Web.
 
28-Jan-19 Neue Ausgabe von "der Fahrgast"
Am Freitag, dem 1. Februar, erscheint die 157. Ausgabe der PRO BAHN Zeitung "der Fahrgast". Eine Vorschau finden Sie an der gewohnten Stelle.
 
25-Jan-19 TGV ersetzen ICE - Umreservierung notwendig
Als Folge der Witterung sind mehrere ICE der DB durch "Schotterflug" beschädigt (rheinpfalz.de). Die TGV-Züge der SNCF scheinen etwas robuster zu sein. Laut der (zur Zeit) ersten Meldung auf bahn.de/aktuell werden zwischen Stuttgart oder Frankfurt und Paris "aufgrund witterungsbedingter Fahrzeugstörungen" einige ICE- durch TGV-Züge ersetzt oder entfallen ganz. Der Meldung ist zudem zu entnehmen, dass zwar in den deutschen Abschnitten die Zugbindung aufgehoben ist, dass aber im grenzüberschreitenden Verkehr die Reservierungspflicht bestehen bleibt. Achtung: die DB überträgt die Reservierung nicht automatisch! Das Buchungssystem teilt mit: "Bereits gekaufte Fahrkarten sind auf den alternativen Reisemöglichkeiten weiterhin gültig." und "Für die alternativen Reisemöglichkeiten nach Frankreich ist eine Umreservierung erforderlich. Dies kann im Reisezentrum vorgenommen werden."  [el]
 
23-Jan-19 Direktzüge Aachen - Maastricht ab 27.1.
Die im Dezember missglückte Eröffnung der Direktverbindung Aachen – Maastricht soll nun am 27. Januar stattfinden (Mitteilung NVR, Mitteilung AVV). Der Aachener Verkehrsverbund bewirbt die neue Linie auf seinen Webseiten. Bei Fahrten in die Niederlande gelten neben dem DB-Tarif auch niederländische Bahntarife (z.B. OV-Chipkaart mit Check-In/Check-Out), oder das Euregioticket, sowie bis Heerlen ein AVV-Übergangstarif. Zur geplanten Durchbindung ins belgische Lüttich/Liége ist zur Zeit nichts zu lesen.  [el]
 
22-Jan-19 Verkehrsentwicklungsszenarien Brennerkorridor
Wie berichtet war Bundesverkehrsminister Scheuer gestern in Rosenheim, um den Ausbau der deutschen Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel zu diskutieren (rosenheim24.de). Die Aussagen des Ministers basieren zum Teil auf einer Studie "Verkehrsentwicklungsszenarien 2050 für den Eisenbahnverkehr auf dem Brennerkorridor mit Fokus auf den Schienengüterverkehr", die jetzt online verfügbar ist. Die Szenarien enthalten Prognosen zur Anzahl der täglichen Güterzüge, die etwa von 160 bis 460 reichen (plus jeweils ca. 100 Personenzüge pro Tag). Eine geringe Zugzahl bedeutet allerdings das Scheitern aller Bemühungen zur Verkehrsverlagerung, also letztlich noch viel mehr Güterverkehr auf der Straße. Die jetzige Bestandsstrecke hat eine Kapazität von 260 Zügen pro Tag, die durch ETCS auf 320 gesteigert werden kann.  [el]
 
21-Jan-19 PRO BAHN kritisiert Bahnpolitik in Mecklenburg-Vorpommern
In einer Umfrage zur Politik der Schweriner Landesregierung wurde kürzlich der ÖPNV als ein großes Problem benannt. PRO BAHN Mecklenburg-Vorpommern nimmt dies als Anlass, erneut eine Kurskorrektur bei der Nahverkehrsplanung des Landes zu fordern. Hauptvorwurf ist weiterhin, dass Nahverkehrsgelder zu Lasten der Bahn umgeschichtet werden.  [el]
 
21-Jan-19 Brennerzulauf in Bayern
Über die deutschen Zulaufstrecken zum Brennerbasistunnel hatten wir u.a. im Februar, Mai und Juni 2018 Aktuelles zu melden. In der Region Rosenheim und Inntal haben sich starke Initiativen gegen den Bahnausbau gebildet – oftmals unterstützt durch lokale Bürgermeister und Abgeordnete. Diesem Protest will sich heute Verkehrsminister Scheuer stellen. Letzte Woche fand zum Thema ein Vortrag im Münchner Verkehrszentrum statt, dessen Unterlagen man bei auf den Projektseiten findet.  [el]
 

neuere Einträge  ältere Einträge