Aktuelle Meldungen zum öffentlichen Verkehr

  Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

23-Sep-19 Nicht nur Fernverkehrspreise senken!
Das vorgestellte Klimapaket ist aus Sicht des Fahrgastverbands PRO BAHN ein Schritt in die richtige Richtung und die dort zu findenden Elemente zur Eisenbahn ein guter Anfang. Mit Bezug zu den Ankündigunden der Deutschen Bahn wünscht sich PRO BAHN allerdings Maßnahmen, die die Bahn auch über den Fernverkehr hinaus attraktiver machen. So fordert der Fahrgastverband als wichtige Ergänzung den Verzicht auf Erhöhungen im Eisenbahn-Nahverkehr, günstigere Ländertickets und Preissenkungen bei der Bahncard. Vom Bund erwartet PRO BAHN, dass Ländertickets und die verschiedenen Bahncard-Typen nicht von der Absenkung der Mehrwertsteuer ausgenommen werden.  [el]
 
22-Sep-19 Klimaprogramm und Eisenbahn
Gestern wurde von der Regierungskoalition ein Papier "Eckpunkte für das Klimaschutzprogramm 2030" verabschiedet. Darin sind u.a. folgende Punkte zu finden: "Anhebung der Entfernungspauschale für Fernpendler", "Erhöhung der Attraktivität des ÖPNV", "Erhöhung der Attraktivität des Schienenpersonenverkehrs", "Stärkung des Schienengüterverkehrs", "Kapitalerhöhung DB", "Bahnfahren billiger, Fliegen teurer machen", "Modellprojekte für ÖPNV-Jahrestickets". Die Deutsche Bahn hat darauf heute auf einer Pressekonferenz umfangreiche Vorteile für sich und ihre Kunden abgeleitet. DB-Chef Lutz spricht von "einen Wendepunkt in der Wahrnehmung der Eisenbahn in Deutschland". Relativ klar ist, dass die Senkung der Mehrwertsteuer im Fernverkehr für niedrigere Preise sorgt. Die Auswirkungen auf Nah- und Güterverkehr bleiben zur Zeit noch diffus.  [el]
 
18-Sep-19 VRR kündigt S-Bahn-Vertrag mit Keolis - Notvergabe
Der Vergabeausschuss des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) hat beschlossen, den zum 15.12.2019 startenden Verkehrsvertrag mit der Keolis Deutschland GmbH & Co. KG, besser bekannt unter dem Markennamen Eurobahn, für die S-Bahn-Linien S1 und S4 zu kündigen. Grund für die Entscheidung ist eine zu geringe Zahl von Triebfahrzeugführern und das Unverständnis des VRR darüber, dass es Keolis seit Vertragsvergabe 2016 nicht gelungen ist, mehr Personal anzuwerben. Die Verkehrsleistungen ab Dezember verbleiben per Notvergabe zunächst weiter beim bisherigen Betreiber DB Regio.  [el]
 
18-Sep-19 Bad Bentheim ist Bahnhof des Jahres
Die Jury der Allianz pro Schiene, in der auch PRO BAHN vertreten ist, hat Bad Bentheim zum Bahnhof des Jahres 2019 gewählt. Einen Sonderpreis erhält der Bürgerbahnhof Cuxhaven. Wir gratulieren den beiden Preisträgern.  [el]
 
14-Sep-19 Fahrgäste zahlen zu viel!
Im Zusammenhang mit der gestrigen Meldung über Preissteigerungen im SPNV sowie geplanten Preiserhöhungen in Verkehrsverbünden wie dem VRS, möchten wir auf eine Studie hinweisen, die die Allianz pro Schiene veröffentlicht hat. Die Zeit hat das Thema heute in einem Artikel aufgegriffen. Die Haltung vieler Manager in Unternehmen und Verbünden, dass Preiserhöhungen der beste Weg sind, um die Kosten zu decken, und unabhängiger von der Politik zu werden, ist natürlich schädlich für Verkehr und Klima. Nicht der Öffentliche Nahverkehr ist ein Defizitgeschäft, sondern der Verkehr insgesamt. Beim Autoverkehr wird nur sehr viel mehr auf die Allgemeinheit umgewälzt, und sowohl Kosten als auch die schädlichen Effekte des fahrenden und parkenden Autos viel eher hingenommen. Dass dagegen die Fahrgäste die Melkkühe der Nation sind, hat PRO BAHN schon seit Jahren feststellen müssen, auch wenn die Politik das Thema ignoriert.  [el]
 
13-Sep-19 "Erneut über der Teuerungsrate"
Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert die Preiserhöhung im Bahn-Nahverkehr. Der Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen in Deutschland (TBNE) hat im Auftrag der DB und anderer Anbieter im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) für Dezember eine durchschnittliche Preissteigerung von 1,7 Prozent für Einzelfahrscheine und 2,0 Prozent für Zeitkarten angekündigt. Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass in vielen Bereichen die genannten Prozentzahlen deutlich überschritten werden. PRO BAHN sieht die Politik in der Verantwortung und weist auf die große Diskrepanz zwischen politischen Sonntagsreden und der täglichen Realität hin. Gerade hat Verkehrsminister Scheuer unter dem Schlagwort "Klimaschutz" wieder viel Geld für den Straßenbau im Haushalt vorgesehen, während die Unterfinanzierung im Schienenbereich bestehen bleibt.  [el]
 
10-Sep-19 Preiserhöhung im Bahn-Nahverkehr
Abseits aller grünen Streifen auf ICE-Zügen und der Diskussion um Preissenkung im DB-Fernverkehr (die angesichts der Kontingente für (Super-)Sparpreise in Gänze nicht überprüfbar sein würde), wurde heute angekündigt, dass die Preise im Bahn-Nahverkehr (Regionalzüge und S-Bahnen, sofern betroffen) im Dezember steigen. Die Ankündigung betrifft nur Fahrten außerhalb von Verkehrsverbünden oder über Verbundgrenzen hinweg. Bei Fahrten über 50 Kilometer wollen auch die Nahverkehrsbahnen eine Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weitergeben. PRO BAHN Oberbayern hatte 2018 versucht, die Uneinheitlichkeit der Preissteigerungen im Nahverkehr etwas zu entschlüsseln (Artikel, Präsentation).  [el]
 
10-Sep-19 Mobilfunklücken entlang Bahnstrecken schließen
Der Fahrgastverband PRO BAHN ist erfreut über die Strategie für flächendeckenden Mobilfunk von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer. Besonders wichtig ist dabei aus Sicht der Fahrgastvertreter das Schließen der Mobilfunknetzlücken entlang aller Bahnstrecken, sowohl im Fern- als auch im Regionalverkehr. "Fährt man mit dem ICE von München nach Stuttgart haben die Fahrgäste keinen durchgehenden Internetzugang, und beim Telefonieren sind an mehreren Stellen Unterbrechungen vorprogrammiert." Die von der DB vorgenommene technische Aufrüstung der Züge läuft dort ins Leere, wo die Netzabdeckung durch die Provider mangelhaft ist. Noch mehr auf gute Mobilfunknetze sind Fahrgäste in Zügen angewiesen, denen die technische Hochrüstung eines ICEs fehlt.  [el]
 
09-Sep-19 NEB hängt Rheinsberg ab
Am Samstag, 7.9.2019, stellte die Niederbarnimer Eisenbahn (NEB) am frühen Nachmittag den Zugverkehr auf der RB 54 zwischen Rheinsberg und Löwenberg; auch am Sonntagnachmittag fand bis Betriebsende kein Verkehr statt. Laut Beschwerden, die den Fahrgastverband PRO BAHN Berlin-Brandenburg erreichen, lässt die NEB immer wieder Züge nach Rheinsberg ausfallen. PRO BAHN fordert das Land Brandenburg und die NEB auf, einen stabilen Zugverkehr sicherzustellen, den Fahrplan zu verbessern, und über Verspätungen und Störungen besser zu informieren.  [el]
 
08-Sep-19 Bauhaus mit der Bahn?
Heute wird in Dessau das Bauhaus-Museum eröffnet. Auch aus dem Raum Berlin wird das neue Museum sicherlich zahlreiche Besucher anziehen. Der Fahrgastverband PRO BAHN Berlin/Brandenburg kritisiert, dass am Wochenende nur alle zwei Stunden eine Bahnverbindung zwischen Berlin und Dessau besteht. Bei Hin- und Rückfahrt mit der Bahn macht das einen Museumsbesuch komplizierter, und es schwierig, in den wenigen Zügen Sitzplätze zu finden. PRO BAHN fordert, die in Bad Belzig endenden Züge auch am Wochenende nach Dessau zu verlängern, so dass sich ein Stundentakt ergibt. Dessau ist von Berlin aus mit dem Brandenburg-Berlin-Ticket erreichbar, allerdings nur auf dem Weg über Bad Belzig; via Lutherstadt Wittenberg benötigt man andere Fahrscheine.  [el]
 

  ältere Einträge