Aktuelle Meldungen zum öffentlichen Verkehr

  Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

26-Mär-20 Keine vollen Züge wegen Corona-Einschränkungen
Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert die Aufgabenträger des Nahverkehrs auf, Angebotseinschränkungen, die zu vollen Zügen führen, zurückzunehmen und zukünftige Ausdünnung doppelt und dreifach abzuwägen. Der Schienenpersonennahverkehr darf nicht zum Ansteckungsort Nummer eins werden.  [el]
 
26-Mär-20 DB-Bilanz 2019
Die Deutsche Bahn AG hat heute ihre Bilanz für 2019 vorgelegt. Es gibt eine Pressemitteilung, den Integrierten Bericht in einem Online-Format und als PDF-Download, sowie Broschüren mit den Titeln "Daten & Fakten", "Kosmos Deutsche Bahn" und "Wussten Sie schon, dass ...". Die Fahrgastzahlen haben sich wie erwartet positiv entwickelt, was sich im Ergebnis der Fernverkehrssparte zeigt. Negativ war die Entwicklung bei DB Regio und in den Infrastrukturbereichen Fahrweg und Personenbahnhöfe. DB Cargo hat sein negatives Vorjahresergebnis weiter verschlechtert.  [el]
 
25-Mär-20 Fahrplankürzungen in der Diskussion
Menschen, die auch während der Coronakrise auf Bahnen und Busse angewiesen sind, weil sie ihre Arbeitplätze in Supermärkten, Kliniken, Pflegeheimen oder bei der Kindernotbetreuung erreichen wollen, werden fast überall mit Fahrplankürzungen konfrontiert. Auf die teils schlechte Information zu den Kürzungen hatten wir gestern hingewiesen. Selbst im Internet sind die Informationsquellen sehr verstreut, wie aus einer Linkliste des Deutschen Bahnkundenverband ersichtlich ist. Wie schnell und kurzfristig sich die Situation oftmals ändert, ist auch in Medienberichten erkennbar, die wir auf Twitter verlinken. Die DB wehrt sich gegen Kritik an den Einschränkungen. Forderungen, z.B. von der GDL, das Angebot noch drastischer zu kürzen, werden aber z.Zt. auch abgelehnt. NRW-Verkehrsminister Wüst fordert auf den zusammengestutzten Pendler-Relationen eine Freigabe der ICE-Züge.  [el]
 
24-Mär-20 Fahrgastinfo häufig mangelhaft
Zur Zeit gibt es einen Wust von bereits umgesetzten oder geplanten Fahrplanänderungen. Durch die Coronakrise gehen die Fahrgastzahlen zurück; zudem müssen die Verkehrsunternehmen die gesundheitliche Einsatzfähigkeit der Mitarbeiter im Auge behalten. Zusammen mit den Bestellern der Verkehrsleistungen werden entsprechend reduzierte Fahrpläne ausgearbeitet; teilweise wird über das Ziel hinausgeschossen. Unverständlich ist, dass die Fahrgäste über die Änderungen spät und lückenhaft informiert werden. Vieles ist widersprüchlich oder inkonsistent - eine einheitliche Linie ist nicht erkennbar. Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert dringend, dass nachgebessert wird, dass Unternehmen und Aufgabenträger ihrer Verantwortung gerecht werden. Die strukturellen Defizite der Fahrgastinformation und die mangelnde Fähigkeit, das Thema aus Kundensicht zu betrachten, treten in der Krise deutlich zu Tage.  [el]
 
20-Mär-20 Coronakrise - weitere Einschränkungen
Die Bahnunternehmen in Nordrhein-Westfalen beginnen ab dem morgigen Samstag damit einen Sonderfahrplan umzusetzen. Der neue Fahrplan führt zu einer deutlichen Reduzierung des Angebots auf den meisten Linien. In Sachsen-Anhalt soll ein reduzierter Fahrplan ab 23. März umgesetzt werden, und ab 1. April voll in Kraft sein. Geänderte Fahrpläne gibt es auch in den beiden hessischen Verkehrsverbünden RMV und NVV sowie in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Baden-Württemberg will ab 23. März ein "ein ausgedünntes, aber stabiles Grundangebot" im SPNV bereitstellen. Die S-Bahn Stuttgart setzt auf ausgedünnten Fahrplan und längere Züge (ab 24. März), während die S-Bahn München ankündigt, ab 30. März nach Samstagsfahrplan und maximal zweiteilig zu fahren. Mit einschränkenden Maßnahmen muss in allen Regionen gerechnet werden. Ein Bemühen, die Fahrgastinformation zu den Änderungen einheitlich und übersichtlich zu machen, ist nicht erkennbar.  [el]
 
19-Mär-20 Coronakrise - Übersicht internationaler Bahnverkehr
Als private Initiative gibt es nun eine Übersichtsseite mit den Einschränkungen im Schienenfernverkehr verschiedener europäischer Länder. Erstattungs-/Umtauschregeln sind aufgelistet soweit verfügbar. Die Seite soll weiter aktualisiert werden. Bei der DB gibt es weiterhin Infos unter bahn.de/aktuell, deutschebahn.com/presse sowie in den regionalen Presseinfos.  [el]
 
19-Mär-20 Schleswig-Holstein-Schiene Nr. 37
Die neue Ausgabe der "Schleswig-Holstein-Schiene", des Verbandsmagazines von PRO BAHN Schleswig-Holstein/Hamburg, ist erschienen. Themen sind die Entwicklung des Nachtzug-Verkehrs, die geplante neue Fern- und Nahverkehrsstation und die geplante neue Autozug-Verladung im Hamburger Westen, Planungen für S-Bahn-Linie S4 Ost Hamburg – Bad Oldesloe, ein Generalverkehrsplan für Schleswig-Holstein und Hamburg, die Entwicklung des ÖPNV im Kreis Plön, die Aktivitäten zur Reaktivierung der Bahnstrecke Bad Malente-Gremsmühlen – Lütjenburg, die Ausschreibung für die RE-Linie Hamburg – Rostock sowie die geplante Einführung eines 30-Minuten-Taktes im Fernverkehr zwischen Hamburg und Berlin.  [el]
 
18-Mär-20 Coronakrise - Bus und Bahn nur sehr besonnen ausdünnen
Der Fahrgastverband PRO BAHN fordert Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger auf, den Basistakt von Bus- und Bahnlinien während der Corona-Epidemie aufrecht zu erhalten. Werden Angebote geändert, so müssen die Fahrgäste darüber aktiv und zuverlässig informiert werden. Der Verband weist darauf hin, dass gerade Arbeitnehmer auf deren Tätigkeit wir jetzt besonders angewiesen sind, zuverlässige und ohne Zeitverzögerung zur Arbeit und nach Hause kommen sollten. Dass Mitarbeiter von Verkehrsunternehmen die Gelegenheit haben, ihre Kinder zu betreuen wird, ist ebenso wichtig wie genug Platz in Bussen und Bahnen, um die Abstandsregeln einzuhalten. PRO BAHN begrüßt die Sicherheitsmaßnahmen der Unternehmen und dankt allen Mitarbeitern für ihren Einsatz.  [el]
 
16-Mär-20 Coronakrise - Einschränkungen im Bahnverkehr
Zu fast allen Nachbarländern ist der Schienenpersonenverkehr eingestellt oder beschränkt. Beachten Sie bitte auf bahn.de/aktuell neben den Beschränkungen im Fernverkehr auch die Angaben im regionalen grenzüberschreitendem Verkehr. In Bayern verkehren auch Meridian-Züge nicht mehr nach Kufstein und Salzburg. In Deutschland läuft nach Angaben der DB der Bahnverkehr stabil, die Verantwortung für den Regional- und S-Bahn-Verkehr liegt bei den Aufgabenträgern der Bundesländer. Bisher gibt es nur wenige Reduzierungen aufgrund der Schulschließungen. Weitere Infos unter deutschebahn.com/presse sowie in den regionalen Presseinfos.  [el]
 
15-Mär-20 Erweitere Kulanz der DB - 2
Die DB hat jetzt die Bedingungen für die ab morgen geltende erweiterte Kulanz bekanntgegeben. Alle bis zum 13. März gekauften Fahrkarten, auch Spar- und Supersparpreis, sind bis 30. Juni flexibel nutzbar oder können bis 30. April in einen Reisegutschein umgewandelt werden. Anträge zur Umwandlung in einen Reisegutschein können auch nach dem eigentlich vorgesehenen Reisedatum eingereicht werden (online, DB-Reisezentren, DB-Agenturen). Für Flexpreis-Fahrkarten gilt das übliche Stornierungsverfahren. Die DB weist auf längere Bearbeitungszeiten hin. Näheres auch unter bahn.de/corona, sowie Updates zu Verkehrseinschränkungen auf bahn.de/aktuell.  [el]
 

  ältere Einträge