Aktuelle Meldungen zum öffentlichen Verkehr

  Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

29-Mai-20 Verwirrung bei den Touristikbahnen
Während es in einigen Zügen und S-Bahnen schon wieder etwas voller geworden ist, und die Maskenpflicht dort auch gilt, weil nicht immer Mindesabstände eingehalten werden, gibt es bei den touristischen Bahnstrecken einige Verwirrung. So starten morgen in Bayern die Zugspitzbahn und die Wendelsteinbahn, während die Ilztalbahn und die Chiemgauer Lokalbahn erst mit einer Betriebsaufnahme im Juli rechnen. In NRW scheiterte der für das Pfingstwochenende geplante Start sowohl bei der Oleftalbahn als auch bei der Zahnradbahn zum Drachenfels. Warum hier anscheinend mit unterschiedlichen Maßstäben gemessen wird, bleibt unklar.
Aktualisierung: Um 21:40 Uhr wurde der Drachenfelsbahn mitgeteilt, dass sie nun doch ab morgen (11 Uhr) fahren kann.  [el]
 
29-Mai-20 PRO BAHN schlägt neue Streckenvariante für Bad Schwartau vor
In der Diskussion über die geplante Aus- und Neubaustrecke Fehmarnbelt – Lübeck schlägt der Fahrgastverband PRO BAHN eine neue Variante für den Ausbau des Streckenabschnitts Abzweig Bad Schwartau – Bad Schwartau-Waldhalle vor, der eine Absenkung des Streckenabschnitts und die Errichtung einer neuen Bahnstation Bad Schwartau umfasst.  [el]
 
29-Mai-20 Vorrang für den ÖPNV
Momentan sehen wir einen starken Anstieg des Autoverkehrs vor allem in den Städten. Die durch die Corona-Krise verursachten positiven Zahlen beim Rückgang der Abgasbelastung drohen in den nächsten Wochen ins Gegenteil verkehrt zu werden. Der Fahrgastverband PRO BAHN setzt sich daher für eine stärkere Förderung des Ausbaus von Infrastruktur ein, die den ÖPNV beschleunigt und verhindert, dass Straßenbahnen und Busse im Stau stehen. Dass die Verteilung der Verkehrsfläche dringend verändert werden muss, ist eine anerkannte Tatsache. So schreibt zum Beispiel die Münchner Verkehrsgesellschaft heute: "Für den geplanten Ausbau des Umweltverbunds werden vor allem Flächen beansprucht, die heute dem motorisierten Individualverkehr zur Verfügung stehen."  [el]
 
28-Mai-20 Stärkung des Nahverkehrs im Ruhrgebiet
Zur Stärkung des Nahverkehrs im Ruhrgebiet haben Oberbürgermeister und Landräte zusammen mit Verkehrsunternehmen und dem Regionalverband Ruhr einen 11-Punkte-Plan unterzeichnet. Dazu haben sich 12 Verkehrsunternehmen zwischen Wesel und Hamm zur „Kooperation Metropole Ruhr“ (KMR) zusammengefunden. Als Hauptziel werden ein günstiger und einfacher Tarif genannt. Die Bewerbung des Verkehrsverbunds Rhein-Ruhr (VRR) als Modellregion des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung soll dies unterstützen. Eher noch wichtiger dürfte die beabsichtigte bessere Abstimmung der kommunalen Nahverkehrspläne sein. Der sicher ebenso wichtige Punkt "Ruhrgebietsinteressen bündeln" liest sich allerdings nicht unbedingt so, als sei er Herzensangelegenheit der Beteiligten.  [el]
 
28-Mai-20 Essen - die Straßenbahn kommt zurück
1977 hat hat sich Essen von Straßenbahn vor dem Hauptbahnhof verabschiedet. Seitdem geht es unterirdisch durch die Innenstadt. 48 Jahre später – ab 2025 nach der momentanen Planung – soll wieder eine oberirdische Straßenbahnlinie vor dem Essener Hauptbahnhof verkehren. Die mit dem Namen "Citybahn" beworbene Linie soll ein neues Stadtviertel auf dem ehemaligen Krupp-Gelände erschließen. Heute wurden die Planungen für ersten Streckenbschnitt beschlossen. Bis 2022 soll die Planfeststellung erledigt sein, ab 2023 wird dann hoffentlich gebaut.  [el]
 
25-Mai-20 DB fährt Angebot weiter hoch
Die DB hat heute angekündigt, ihr Angebot nach der Reduzierung aufgrund der Covid19-Epidemie weiter hochzufahren. Der Bahnkonzern reagiert damit auf die gestiegene Nachfrage und möchte das Einhalten der Abstandregeln erleichtern. Schritt für Schritte werden auch die Verbindungen in die Nachbarländer wieder aufgenommen. Eine neue Auslastungsanzeige auf bahn.de und in der Navigator-App soll den Fahrgästen helfen, voll Züge zu meiden.  [el]
 
24-Mai-20 Umweltfreundlich mobil im Urlaub
Corona führt dazu, dass der Urlaub 2020 sich für viele Menschen anders gestalten wird als in den Vorjahren. Flug- und Fernreisen werden unbeliebter, für manche Länder auch unmöglich. Man besinnt sich eher auf kürzere Entfernungen, die Devise ist allseits "bleibe im Lande". Das bietet neue Chancen für in den letzten Wochen arg gebeutelte Urlaubsregionen, es droht aber auch ein hoher Verkehrsdruck, der für einige Ausflugsziele heute schon sichtbar ist. Umweltfreundliche Mobilität in der Urlaubsregion und auf dem Weg dorthin wird wichtiger denn je. Der Fahrgastverband PRO BAHN hat ein Faltblatt "Mobilität im Urlaub" vorbereitet, welches den Tourismusregionen Kriterien an die Hand gibt, um die Situation vor Ort zu überprüfen und zu verbessern bzw. in die Diskussion mit Politik und Verkehrsunternehmen einzubringen. Weniger frequentierte Regionen können so ihr Profil stärken; stark ausgelastete Ziele den Verkehrskollaps vermeiden.  [el]
 
24-Mai-20 25 Jahre RMV und NVV – eine gemischte Bilanz
PRO BAHN Hessen wirft einen eingehendem Blick auf die 25 Jahre der beiden hessischen Verkehrsverbünde und zieht dabei eine gemischte Bilanz. RMV und NVV sind am 28.5.1995 gestartet und decken fast das ganze Bundesland ab. In einem längeren Bericht zur Entwicklung der Verbünde aus Fahrgastsicht wird Erfreuliches und weniger Erfreuliches geschildert.  [el]
 
21-Mai-20 ÖPNV-Rettungsschirm für Innovationen nutzen
Der Fahrgastverband PRO BAHN unterstützt Forderungen der Kommunen und der Landesverkehrsminister nach einem Rettungsschirm für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). An den Rettungsschirm sollten Qualitätsziele im Bereich Fahrgastinformation, Tarif und Fahrkartenvertrieb gebunden werden, damit der ÖPNV nach der Krise attraktiver sein kann als zuvor.  [el]
 
19-Mai-20 Eisenbahner mit Herz als Lebensretter
Die Aktion "Eisenbahner mit Herz" der Allianz pro Schiene folgt in diesem Jahr dem Motto "Lebensretter". Zwei oberbayerische Bahnmitarbeiter wurden dafür ausgezeichnet, dass sie Fahrgästen in lebensbedrohlichen Situationen an Bahnhöfen halfen. Ein weiterer Preisträger hat unter Fußballfans eine Spendenaktion für die Kinderkrebshilfe initiiert. Zusätzlich wurde ein Sonderpreis für die "Betreuung eines Nachwuchseisenbahners" sowie elf Preise an Landessieger vergeben. Zur Jury für die "Eisenbahner mit Herz" gehörte auch dieses Jahr wieder Karl-Peter Naumann vom Fahrgastverband PRO BAHN. Wir gratulieren allen Preisträgern!  [el]
 

  ältere Einträge