Aktuelle Meldungen zum öffentlichen Verkehr

RSS-LogoRSS-Feed
Twitter-LogoTwitter
Facebook-LogoFacebook
LinkedIn-LogoLinkedIn
PfeilPRO BAHN beitreten

28-Nov-21 Landestarif, Verbundausweitung, neue Verkehrsverbünde
Bayern macht sich auf den Weg, die Tarifstrukturen im Öffentlichen Nahverkehr grundlegend zu ändern. So wurde kürzlich ein Landestarifrat gegründet, um einen bayernweiten ÖPNV-Tarif auf den Weg zu bringen. Hierbei soll es sich um einen E-Ticket-Vertrieb per (einheitlicher) App handeln. Nicht ganz klar scheint zu sein, ob eine zusätzliche Tarifstruktur die vorhandenen für verbundübergreifende Fahrten überlagern soll, oder ob bestehende Tarifangebote schlicht addiert werden. Gleichzeitig sollen bestehende und neue Verkehrsverbünde so organisiert werden, dass ganz Bayern durch sie abgedeckt wird. Das Verkehrsministerium hat hierzu eine Übersicht der laufenden Studien veröffentlicht (Karte). Zum Thema Verkehrsverbünde für ganz Bayern führen die Grünen im Bayerischen Landtag am 15.12. eine Online-Veranstaltung mit den Chefs der Verbünde in München und Augsburg durch (Anmeldung).  [el]
 
28-Nov-21 Verkehrswende Hessen
PRO BAHN Hessen beteiligt sich an einer Kampagne, die die Verkehrswende in Hessen voranbringen will. Dazu werden zurzeit landesweit Unterschriften gesammelt, um ein entsprechendes Volksbegehren durchführen zu können.  [el]
 
27-Nov-21 "Der Umsteiger" 3/2021
"Der Umsteiger" ist das Magazin von verschiedenen Regionalverbänden von PRO BAHN in Hessen und Südniedersachsen sowie Bahninitiativen aus der Region. Bezugsmöglichkeiten findet man bei PRO BAHN Hessen. Auf 40 Seiten werden verschiedenste Themen zum Gesamtbereich von Schienenpersonenverkehr und Öffentlichem Personennahverkehr vorgestellt. Weitere regionale Veröffentlichen des Fahrgastverbands PRO BAHN sind in einer Übersicht aufgeführt.  [el]
 
24-Nov-21 PRO BAHN zum Koalitionsvertrag
Der Fahrgastverband PRO BAHN ist von der Zuordnung des Verkehrsministeriums zur FDP überrascht, sieht aber im neuen Koalitionsvertrag der künftigen Bundesregierung wichtige Themen adressiert. Eine Grobanalyse ergab, dass viele Forderungen von PRO BAHN thematisiert wurden. Besonders erfreulich ist die Entscheidung, die Infrastruktursparten des DB-Konzerns gemeinwohlorientiert auszurichten. Auch die Absicherung des Deutschlandtakts ist im Koalitionsvertrag enthalten. Bei der Gestaltung der Tariflandschaft und der Infrastrukturnutzungsgebühren bleiben die Koalitionäre aber komplett unkonkret. PRO BAHN hofft, positive Konzepte wie das Zukunftsbündnis Schiene fortführen und ausbauen zu können.  [el]
 
24-Nov-21 PRO BAHN Post Dezember 2021
Corona-Blues? Wir wissen nicht, was Politiker, Wissenschaftler und andere Talkshowgäste empfehlen, aber hätten als Vorschlag, die frisch erschienene PRO BAHN Post aus Oberbayern durchzublättern. Der Themenreigen reicht vom bundesweiten Streit um eine zweite Bahnreform bis hinunter zu kaum verstehbaren Problemen mit (scheinbar) simplen Hinweisschildern. Dazu gibt es eine kleine Polemik rund um weitere Bahnprobleme und eine Glosse über die allmächtige Digitalisierung. Nicht fehlen darf der Bericht zur Online-Landesversammlung und zum neuen Vorstand. Immer dabei sind die Kurznachrichten und Terminhinweise. Das Titelbild ist laut Wetterprognose ein Vorgriff auf kommende Tage, aber auch ein Kommentar zu den immer unhaltbarer werdenen Zuständen bei der Schieneninfrastruktur.  [el]
 
23-Nov-21 3G-Regel in Bus und Bahn
Ab morgen gilt die sogenannte 3G-Regel in allen Bussen und Bahnen des Öffentlichen Verkehrs: Fahrgäste müssen entweder gegen Covid-19 vollständig geimpft, im letzten halben Jahr eine Infektion überwunden haben, oder ein aktuelles negatives Testergebnis vorlegen (Bund-Länder-Beschluss). Die DB erläutert in einer Mitteilung die zu beachtenden Regeln und Fristen, u.a. dass ein Selbsttest nicht akzeptiert wird. Man will die Einhaltung stichprobenartig kontrollieren.  [el]
 
18-Nov-21 ÖPNV-Diaspora Bayern
Im September hatte die Allianz pro Schiene erneut Ergebnisse zur Erreichbarkeit des ÖPNV vorgelegt. Bayern hat dabei sehr schlecht abgeschnitten. Damit die bayerische Politik endlich aus ihrem Traum aufwacht, ÖPNV-Musterland zu sein, haben sowohl PRO BAHN Bayern als auch PRO BAHN Oberbayern das Thema in Pressemitteilungen aufgegriffen. Sogar in der Boom-Region Oberbayern liegt die Mehrzahl der Landkreise unterhalb des schon sehr schlechten bayerischen Durchschnitts (siehe Grafik). Dazu gehören auch die MVV-Landkreise Freising, Bad Tölz-Wolfratshausen und Erding - da muss man sich in München über zunehmende Autopendler-Zahlen nicht wundern. Bayernweit hat Freyung-Grafenau die Schlusslaterne an den Landkreis Dingolfing-Landau abgegeben, was diesem u.a. einen Auftritt in einer Satire-Show verschafft hat.  [el]
 
17-Nov-21 Neuer Vorstand für PRO BAHN Bayern
Am 13. November hat der Landesverband Bayern von PRO BAHN bei einer online durchgeführten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Dr. Lukas Iffländer, der bisher kommissarisch den Vorsitz innehatte, wurde als Vorsitzender gewählt. Jörg Lange aus Mering und Norbert Moy aus Weilheim sind nun stellvertretende Vorsitzende des Landesverbands. Timm Kretschmar aus Sachsen (Mittelfranken) löst den langjährigen Schatzmeister Siegfried Weber ab. Bestätigte und neue Beisitzer des Landesvorstands sind: Jörg Schäfer (Neuendettelsau), Dr. Siegfried Lemmer (Möhrendorf), Marco Kragulji (Brannenburg). Außerdem wurden die Delegierten für den nächsten Bundesverbandtag von PRO BAHN neu bestimmt. Die Berichte für 2020 und 2021 des scheidenden Vorstands können im Internet eingesehen werden.  [el]
 
16-Nov-21 Nachtzug-Umfrage
Zu Nachtzügen gibt es verschiedene Portale im Internet. Unter anderem "nachtzug-urlaub.de". Dessen Betreiber haben eine Umfrage gestartet, die neben Fragen zum Portal auch allgemeine Fragen zu Erfahrungen mit Nachtzügen enthält. Die Ergebnisse der Umfrage sollen in einen "Nachtzug-Report" einfliessen.  [el]
 
15-Nov-21 PRO BAHN kritisiert 3G-Vorschlag für Bus und Bahn
Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert die einseitige Schlechterstellung des Öffentlichen Verkehrs durch die vorgeschlagene Einführung einer 3G-Regelung. Stattdessen sollten die gleichen Anforderungen wie beim Einkaufen oder Autofahren gelten. Ein großes Fragezeichen setzt PRO BAHN hinter die Kontrollierbarkeit der Maßnahmen.  [el]
 

  ältere Einträge