Aktuelle Meldungen zum öffentlichen Verkehr

  Aktuell-Meldungen als RSS-Feed abonnieren

07-Dez-16 Stuttgart 21 - schwieriger Tunnelbau und Folgekosten
Zuletzt ging es bei Stuttgart 21 um die Finanzen - siehe Facebook-Beitrag vom 1. Dezember. Ein paar Tage später sind nun die Sicherheit der Tunnelbauwerke und ihre Folgekosten Thema der Auseinandersetzung. Aussagen eines von der DB beauftragten nicht veröffentlichten Gutachtens gingen durch die Medien; das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 hat einen Wirtschaftsingenieur und einen Geologen mit Stellungnahmen beauftragt. Als Referenz wird u.a. ein in der Nähe von Stuttgart gelegener Autobahntunnel genannt, bei dem die vierte Sanierung seit 1999 nötig wird. nach Die DB dementiert alle Zweifel am problemlosen Tunnelbau.  [el]
 
07-Dez-16 Studie Mobilitätstrends - mehr Sparpreis- als Flexpreis-Fahrkarten
Die Studie Mobilitätstrends 2016 versucht mittels einer repräsentativen Befragung Bahnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu bewerten. Ein Ergebnis der Studie ist, dass Bahnfernverkehr in Deutschland kritischer als in der Schweiz und Österreich bewertet wird. Interessant ist, dass im Gegensatz zur letzten Befragung 2014 mehr Reisende angeben, ein Sparpreis-Ticket genutzt zu haben, als eine nicht-zuggebundene Fahrkarte. Auch die Nutzung von Bahncard 100 und Streckenzeitkarten hat zugenommen. Zu den Auswirkungen der Fernbusse und verbilligten Sparpreisen auf Umsatz und Gewinn der Deutschen Bahn gab es bereits Anfang des Jahres einige Daten.   [el]
 
04-Dez-16 Umfrage - App oder Information an der Haltestelle?
Das Institut für Verkehrssystemtechnik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) macht im Internet eine Umfrage zur Nutzung von Informationsmedien im Öffentlichen Verkehr. Position von PRO BAHN ist, dass konventionelle Medien - vom gedruckten Fahrplan bis zum Abfahrtsmonitor an der Haltestelle - nicht zugunsten von Smartphone-Apps zurückgefahren werden. Situationsbedingt ist mal das eine und mal das andere hilfreicher. Ein Bevorzugen von Informationen via App schließt Teile der Bevölkerung immer noch aus; in fremden Städten hat man nicht immer die richtige App installiert, und oft ist es mühsam, mit der App-Vielfalt gut zurechtzukommen.  [el]
 
03-Dez-16 Bahnverkehr Deutschland/Polen
Zum deutsch-polnischen Bahngipfel und zum Bahnverkehr Deutschland/Polen insgesamt, schreibt "Die Zeit": Da ist leider kein Zug drin. Der Artikel gibt ein paar Einblicke über die Probleme an einer wohl im Wesentlichen nur für die Eisenbahn immer noch schwierigen Grenze.  [el]
 
03-Dez-16 Marschbahn, Rems- und Frankenbahn: Entschädigungen
Im November wurde hier und auf Facebook die Problem im Bahnverkehr Hamburg – Sylt thematisiert. Letzten Sonntag folgte eine Radiodiskussion mit Beteiligung von PRO BAHN. Jetzt gibt es eine Entschädigung, die aber nicht für alle Betroffenen gezahlt wird. Zwischen Stuttgart und Würzburg soll es für einen Teil der Pendler der Rems- und Frankenbahn ebenfalls eine Gutschrift geben. Und auch dort gibt es Streit: wer die Monatskarte bar kauft, oder mit anderem Fahrschein unterwegs ist, geht leer aus.  [el]
 
02-Dez-16 Gemeinsame Erklärung für Barrierefreiheit
15 Verbände – darunter der Fahrgastverband PRO BAHN – haben eine "Gemeinsame Erklärung für Barrierefreiheit zur Bundestagswahl 2017" veröffentlicht. Die Verbände betrachte u.a. die Barrierefreiheit im Verkehrsbereich in Deutschland als noch immer unzureichend. Im Bereich Bahn wird gefordert, dass das Programms zum barrierefreien Umbau kleinerer Bahnhöfen verstetigt und aufgestockt wird. Um- und Neubaumaßnahmen, um bei größeren Bahnhöfen die Barrierfreiheit zu erreichen oder zu verbessern, sollen forciert werden.  [el]
 
30-Nov-16 Deutsch-polnischer Bahngipfel
Zum deutsch-polnischen Bahngipfel (siehe gestrige Meldung) gibt es nun ein offizielles Statement aus Brandenburg sowie eines aus Polen (Google-Übersetzung).  [el]
 
30-Nov-16 Deutschlandtakt im Bundesverkehrswegeplan
Neben den "harten" Projekten zum Streckenaus- und -neubau enthält der Bundesverkehrswegeplan auch das Projekt "Deutschland-Takt". Nachdem dazu in 2015 eine Studie veröffentlicht wurde, gibt es jetzt eine Netzgrafik, Linienanalysen und Knotenentwicklungen sowie die beispielhafte Darstellung der Bedienung ausgewählter Orte. Den Hintergrund dazu liefert eine Präsentation "Fahrplanbasierte Infrastrukturentwicklung im Bundesverkehrswegeplan 2030" vom August. Der Deutschlandtakt war auch Thema bei den diesjährigen Horber Schienen-Tagen (Vortrag Gratza, Vortrag Engel).  [el]
 
30-Nov-16 Bundesschienenwegeausbaugesetz
Der Verkehrsausschuss des Bundestages hat das Bundesschienenwegeausbaugesetz (Entwurf) als Teil der Ausführungsgesetze zum Bundesverkehrswegeplan verabschiedet. Bekanntlich hat es bei den Schienenprojekten nur die Strecke Singen – Stuttgart geschafft, nachträglich in den Vordringlichen Bedarf aufzurücken. Der Bundestag will am Freitag über den Bundesverkehrswegeplan abschließend beraten.  [el]
 
29-Nov-16 SNCF erweitern Verspätungsentschädigung
Die SNCF gehen mit ihrer Verspätungsentschädigung ab 1.12.2016 über das EU-Recht hinaus. Eine Entschädigung von 25 % des Fahrpreises gibt es dann bereits ab 30 Minuten Ankunftsverspätung, ab zwei Stunden wie bei der DB 50 %, aber zusätzlich ab drei Stunden 75 % des Fahrpreises. Es gibt dazu einen englischsprachigen Artikel und die französische Originalmeldung. Die Entschädigung wird auch bei Ursachen aus dem Bereich der sogenannten höheren Gewalt gezahlt (genannt werden Wetter, Vandalismus, Sperrungen wegen verdächtigen Gegenständen oder Hindernissen im Gleis). Auf der noch die bisherigen Konditionen anzeigenden Webseite erfährt man etwas über die Einschränkungen bzgl. Tochterfirmen der SNCF.  [el]
 

  ältere Einträge