Aktuelles aus Bayern

28-Mai-24 www.ubahnbau-muenchen.de
Die Stadt München, immer bemüht, ihre Verkehrspolitik ins rechte Licht zu rücken, hat ein neues Webangangebot für ihre U-Bahn-Planungen im Angebot. Heute fand zudem ein "Startschuss" für ein Vorhaltebauwerk in Freiham statt, dass irgendwann dafür sorgen wird, dass ein "attraktives ÖPNV-Angebot" auch dort draußen zum "Rückgrat der städtischen Mobilität" wird. Man kann dann im nächsten Jahrzehnt versuchen, die Freihamer, die bis dahin mit etwas weniger Rückgrat auskommen müssen, vom Auto auf den ÖPNV zurückzuholen. Eine weitergehende Darstellung, bei der sogar der geplante Ausbau der Trambahn vorkommt, findet man weiterhin bei der Münchner Verkehrsgesellschaft MVG. Welche Zeitpläne eingehalten werden, lässt sich angesichts des momentanen Zustands schwer sagen. Die Sichtweise von PRO BAHN auf den U-Bahn-Bau wurde übrigens schon vor einigen Jahren in einem Artikel zur Diskussion gestellt.  [el]
 
28-Mai-24 Der Mai geht zu Ende - die PRO BAHN Post für Juni kommt
Die neue Juni-Ausgabe PRO BAHN Post aus Oberbayern behandelt einige aktuelle Themen der Verkehrspolitik wie den etwas beklagenswerten Zustand der Verkehrswende, die nicht optimalen Bedingungen für die Reaktivierung von Bahnstrecken, und die problematische Erhöhung der Trassenentgelte im Schienenverkehr. Näher an den unmittelbaren Problemen der Fahrgäste sind dann noch zwei Artikel zum Deutschlandticket. Selbstverständlich wird im Heft wieder auf regionale Termine von PRO BAHN und anderen hingewiesen, und auch die Kurznachrichten liefern wichtige Infos für die Leser. Für Mitglieder und Interessierte im Raum München ist wichtig, dass morgen der Münchner Stammtisch zum vorerst letzten Mal am bisherigen Ort stattfindet.  [el]
 
28-Mai-24 Rabatt auf Deutschlandticket bei der Westbahn
Die österreichische Westbahn gibt bei Fahrten in Deutschland oder von und nach deutschen Zielen einen Rabatt auf ihre Fahrkartenpreise für Inhaber des Deutschlandtickets. Weiter gilt wie bisher ein Vorteilspreis für Besitzer einer Bahncard. Bei aktuellen Beispielen fällt die Ermäßigung mit Bahncard aber geringer aus als beim Deutschlandticket. Ähnliche Ermäßigungen gibt es auch in anderen Fällen, z.B. mit einer ÖBB-Vorteilscard. Und natürlich erkennt die Westbahn auf den österreichischen Strecken das Klimaticket an. Wer preisgünstig reisen will, sollte immer auch andere Tarife wie den "Westsuperpreis" prüfen. In der Vergangenheit gab es auch immer wieder zeitlich begrenzte Sonderangebote.  [el]
 
24-Mai-24 Stadtbahn-Abstimmung in Regensburg
Nicht nur in Erlangen, sondern auch in Regensburg gibt es am 9. Juni zusammen mit der Europawahl eine Abstimmung zur geplanten Stadtbahn. Die Frage des Bürgerentscheids lautet: "Sind Sie dafür, dass die Stadt Regensburg die Planungen für eine Stadtbahn fortsetzt?" Auch hierzu wird bereits mehrere Jahre diskutiert und die Informationen über das angedachte Streckennetz, die Finanzierung und weitere Systemparameter liegen vor. Zusammen mit der Initiative Mobilität in Regensburg bittet der Fahrgastverband PRO BAHN mit "Ja" für die Fortführung der Stadtbahnplanungen zu stimmen.  [el]
 
23-Mai-24 Zu wenige Gleise im Allgäu für halbwegs guten Bahnverkehr
Die Schweizer Bundesbahnen (SBB) wollen einen zusätzlichen Eurocity-Express von Zürich Richtung München einsetzen. Wegen fehlender Gleise droht deshalb ein für Pendler wichtiger Regionalexpress ab Lindau über Memmingen nach München zu entfallen. Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert, dass wegen der mangelhaft ausgebauten Infrastruktur Verbindungen gestrichen werden sollen. Der Konflikt wird sich weiter verschärfen. Die österreichische Westbahn will Züge über diese Strecke nach Wien fahren und auch der Güterverkehr nimmt zu. PRO BAHN weist auf seine Vorschläge vom letzten Jahr hin, ohne deren Realisierung Probleme ähnlicher Art zunehmend im ganzen Bundesgebiet auftauchen werden.  [el]
 
15-Mai-24 Am 9. Juni in Erlangen für die StUB stimmen!
Zusammen mit der Europawahl wird in Erlangen am 9. Juni über die Stadt-Umland-Bahn (StUB) abgestimmt. Das Projekt wurde fast ein Jahrzehnt lang bis ins Detail durchgeplant und intensiv mit den Bürgern diskutiert. Die bayerische Staatsregierung, die Nachbarstädte und alle großen Firmen unterstützen die StUB. Land und Bund haben eine massive Förderung von 90 Prozent für das neue Bahnsystem zugesagt. Der Fahrgastverband PRO BAHN ist Mitglied im Bündnis "Wir pro StUB" und fordert die Erlanger Wählerinnen und Wähler auf, am 9. Juni mit "Ja" für die Stadt-Umland-Bahn zu stimmen. Bei einem positiven Ausgang des Bürgerentscheids kommt endlich ein modernes Schienenverkehrsmittel in greifbare Nähe, während eine Ablehnung die Verkehrswende in Erlangen für lange Zeit blockieren würde.  [el]
 
03-Mai-24 Verkehrsgipfel Tschechien-Sachsen-Bayern
Am 2. Mai fand in Karlovy Vary/Karlsbad der gemeinsame Verkehrsgipfel Tschechien-Sachsen-Bayern 2024 statt. Veranstalter waren die IHKs Ober- und Mittelfranken, die Wirtschaftskammer der Region Karlsbad sowie weitere Verbände und Körperschaften. Auch der Fahrgastverband PRO BAHN war mit Vertretern aus Sachsen und Franken eingeladen. Identische Pressemitteilungen gibt es aus den Ministerien in Sachsen und Bayern. Die IHK Oberfranken sowie u.a. die Städte Cheb/Eger und Bayreuth betonen die Wichtigkeit des Bahnausbaus ("Karlsbader Erklärung", Infografik). Der Fahrgastverband PRO BAHN begrüßt das Interesse von Wirtschaft und Gebietskörperschaften die Ausbauvorhaben im Bahnbereich voranzubringen, und freut sich über das deutliche Statement des Tschechischen Verkehrsministers Martin Kupka. Dass der Bayerische Verkehrsminister Christian Bernreiter im Wesentlichen auf die Verantwortung des Bundes verweist und indirekt deutlich macht, dass man die betroffenen Strecken, die immerhin von der EU als TEN-Korridore festgelegt wurden, nicht wirklich zu den Hauptstrecken zählt, in die in nächster Zeit Geld investiert werden soll, ist aus Sicht von PRO BAHN dagegen enttäuschend. Auch angesichts des Planungsstillstands Marktredwitz–Schirnding muss man die Bedeutung Karlsbader Veranstaltung zumindest für den bayerischen Bahnausbau hinterfragen.  [el]
 
03-Mai-24 Umwelttag Rosenheim
Am Samstag, 4.5., findet der Umwelttag für Stadt und Landkreis Rosenheim statt. Der Fahrgastverband PRO BAHN ist mit einem Infostand dabei. Stände und Aktionen gibt es entlang von Max-Josefs-Platz, Heilig-Geist-Straße und Ludwigsplatz in der Rosenheimer Altstadt. PRO BAHN hat den ersten Infostand in der Heilig-Geist-Straße direkt am Abzweig vom Max-Josefs-Platz.  [el]
 
01-Mai-24 Weitere Sperrungen der Münchner S-Bahn-Strammstrecke
In einer Meldung von Anfang April hatten wir auch auf die bevorstehende Komplettsperrung der S-Bahn-Stammstrecke vom 3. Mai (abends) bis zum 6. Mai (frühmorgens) hingewiesen. Im Gegensatz zu den Sperrungen vom April gibt es einen Ersatzbusverkehr (SEV) zwischen Pasing und Hauptbahnhof, aber nicht zum Ostbahnhof bzw. zu den Endpunkten von S2, S3, S6, S7 am Heimeranplatz, am Leuchtenbergring und in Giesing. Hier wird auf die MVG verwiesen. Wer die DB kennt, musste befürchten, dass die nächste Sperrung nicht lange auf sich warten lässt. So werden wir im Mai ein zweites Mal beglückt und zwar mit einer umfangreichen Teilsperrung über Pfingsten (17. bis 21. Mai). Zu beachten ist, dass es tagsüber und ab 21.40 Uhr jeweils unterschiedliche Betriebsprogramme gibt. SEV Pasing–Hbf verkehrt nur abends/nachts. Außerdem gibt es Einschränkungen auf der S7 zwischen Harras und Höllriegskreuth (Stundentakt), wo zusätzlich Busse verkehren. Eine weitere Sperrung der Stammstrecke erfolgt dann wenige Tage später am 25. und 26. Mai, gemäß des Anfang des Jahres verkündeten Schemas. Im U-Bahn-Bereich ist noch bis Juni der Verkehr auf der U6 nördlich von Kieferngarten stark eingeschränkt.  [el]
 
29-Apr-24 Bayerwald-Tagesticket + CZ
Seit vielen Jahren gibt es das Bayerwald-Ticket, das günstige Fahrten mit Bus und Bahn in den Landkreisen Cham, Freyung-Grafenau und Regen erlaubt. Seit letztem Jahr kann man als erweiterte Version das "Bayerwald-Tagesticket + CZ" erwerben, das die Gültigkeit auf den tschechischen Nationalpark Sumava und weitere Teile des grenznahen Böhmens ausdehnt (Fahrplanübersicht, Information Waldbahn). Zu beachten ist, dass einige Ausflugsbusse in Tschechien nur in der Sommersaison verkehren: ab der zweiten Maihälfte am Wochenende, im Juli und August dann täglich (Fahrpläne 2023 mit deutschen Fußnoten). Im südlichen Teil des Bayerwalds war es die Ilztalbahn, die grenzüberschreitenden ÖPNV überhaupt erst möglich gemacht hat. In ihrem Blog ist die Historie beschrieben, aber auch die in den Weg gelegten Hindernisse.  [el]
 

ältere Einträge