Willkommen beim
Fahrgastverband PRO BAHN

Der Fahrgastverband PRO BAHN ist ein unabhängiger und gemeinnütziger Verbraucherverband im Verbraucherzentrale-Bundesverband und vertritt die Interessen der Fahrgäste des öffentlichen Fern- und Nahverkehrs.

Ganz Aktuell

16-Jul-24
Erhalt der Wieslauftalbahn
Teile der Wieslauftalbahn zwischen Schorndorf und Welzheim im Großraum Stuttgart wurden durch ein Unwetter am 2. Juni zerstört. Da eine Wiederinbetriebnahme unklar ist, fordert nun eine Petition die rasche Instandsetzung der Schäden. Die Wieslauftalbahn wird von einem kommunalen Zweckverband getragen, der die Württembergische Eisenbahn (Transdev-Konzern) mit dem Betrieb der Infrastruktur beauftragt hat. Die WEG betreibt auch den Verkehr auf dem unteren Streckenabschnitt bis Rudersberg, während im oberen Abschnitt Touristikfahrten durchführte. Die Kommunen fordern Landeszuschüsse für den Wiederaufbau. Der Fahrgastverband PRO BAHN unterstützt den Erhalt der Wieslauftalbahn und bitte um Mitzeichnung der Petition.  [el]

11-Jul-24
Riedbahn-Sanierung live
Ab 15. Juli abends sperrt die DB die Riedbahn zwischen Mannnheim und Frankfurt voraussichtlich bis einschließlich 14. Dezember im Rahmen der Generalsanierung. Da es sich um ein auch politisch begleitetes und beobachtetes Prestigeprojekt handelt, soll natürlich nichts schiefgehen – auch bezüglich Informationen. Es gibt neben einem Presseblog des DB-Konzerns eine spezielle Website von DB InfraGo, die Baustellenseite von DB Fernverkehr, und eine Seite zu den Ersatzbussen von DB Regio. Neu ist mit dem "Ried-Feed" ein weiterer Newsblog der DB. Damit man nicht nur die Sichtweise des DB-Konzerns mitbekommt, gibt es zusätzlich einen Live-Ticker bei DB-Watch vom Verband "Die Güterbahnen". Ob all die Information dazu führt, die Auswirkungen für die betroffenen Fahrgäste zur verringern, ist etwas zweifelhaft. Weitere Generalsanierungen sind für nächstes Jahr und die Folgejahre geplant.  [el]

10-Jul-24
Länder sind beim Deutschlandticket gefordert
Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert die durch die Landesverkehrsministerkonferenz aufgebaute Drohkulisse einer Erhöhung des Preises des Deutschlandtickets und fordert eine garantierte Preisstabilität für drei Jahre. Das Hin- und Her mit wöchentlich wechselnden Aussagen zur Preisentwicklung schadet der Akzeptanz des Deutschlandtickets, da die Fahrgäste sich nicht auf die Weiterexistenz und Preisstabilität des Tickets verlassen können. PRO BAHN hält es für richtig, dass der Bund die Verwendung seiner Gelder zum Beispiel für Sondertarife für Studierende einschränken möchte, die die Länder dann als eigene Leistung vermarkten, während anderswo der Zugverkehr in einem Zustand verharrt, die keine attraktive Alternative zum Autoverkehr ist. In Bayern werden auch zum Beispiel dreistellige Millionenbeiträge für die Münchner zweite Stammstrecke aus Bundesmitteln abgezweigt, die eigentlich für die Finanzierung des regionalen Bahnverkehrs gedacht sind. Im Rahmen der Verbändeanhörung zur Änderung des Regionalisierungsgesetztes unterstützt PRO BAHN die Pläne der Bundesregierung.  [el]

04-Jul-24
Elektrifizierung im Allgäu jetzt vorantreiben
Der Fahrgastverband PRO BAHN ruft dazu auf, die Elektrifizierung im Allgäu voranzutreiben. Der wochenlange Ausfall des wichtigen Eurocity-Express (ECE) München–Zürich aufgrund der Streckensperrung zwischen Memmingen und Sontheim zeigt aktuell auf, wie wichtig eine resiliente Planung von Bahnstrecken ist. Hätte die Alternativroute über die zweigleisige Allgäubahn Buchloe–Kempten–Hergatz ebenfalls eine elektrische Oberleitung, könnte der ECE umgeleitet werden und müsste nicht auf dem deutschen Laufweg komplett ausfallen. Zusätzlich braucht die minimalistisch ausgebaute, weitgehend eingleisige Strecke über Memmingen dringend eine Erweiterung in Form von mehr zweigleisigen Ausweichstellen.  [el]

  Aktuell-Meldungen als RSS Feed abonnieren

Weitere Aktuell-Meldungen gibt es hier

 
       

Ihr direkter Draht zu PRO BAHN als
  • Mitglied
  • Pressevertreter
  • Fahrgast

zum Mitglieder-Bereich

      LinkedIn-Logo    

Die Zukunft des Schienenverkehrs
sollte nicht
von der Autolobby
gestaltet werden

deshalb

Jetzt Mitglied
bei PRO BAHN werden


Beitragsermäßigung
im 1. Jahr