Aktuell

Wasserstoff ist kein Allheilmittel; Elektrifizierung muss vorangetrieben werden

Niedersachsen braucht Sofortprogramm zur Reaktivierung von Bahnstrecken und Bahnhöfen!

PRO BAHN fordert Nachfolger des 9-Euro-Tickets für Land und Bund


Fahrgastinteressen bleiben auf der Strecke

Unerträglich schlechte Betriebsführung auf der Südharzstrecke

 

 

Niedersachsen
Wahlprüfsteine

Wir haben im Juli 2022 alle im niedersächsischen Landtag vertretenen Fraktionen (CDU, FDP, Grüne, SPD) angeschrieben und sie angesichts der nahenden Landtagswahl am 09.10.2022 um die Beantwortung verkehrspolitischer Wahlprüfsteine gebeten. Die Anworten finden Sie hier.

Resolution zur Anbindung des Nordwestens an den Fernverkehr

Die Anbindung Niedersachsens und Bremens hat sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich verschlechtert. Daran wird auch der Deutschlandtakt im aktuellen Entwurf nichts ändern, denn der Fernverkehr konzentriert sich dort auf die bekannten Hauptstrecken, und die Verbindung von Bremen in Richtung Südosten verharrt beim Status quo. Ebenso unterversorgt bleiben die Mittelzentren in der Fläche sowie touristische Destinationen. Um diese Probleme zu lösen, hat der Fahrgastverband PRO BAHN  Forderungen aufgestellt, die Sie hier nachlesen können.

Bahn bewegt Niedersachsen

In den vergangenen Jahren ist Einiges in Niedersachsen in Gang gekommen:

Endlich gibt es Reaktivierungsprojekte für Strecken, die zu Unrecht lange im Dornröschenschlaf waren. Der Fahrzeugpark ist einer der jüngsten in Deutschland. Freies WLAN in Regionalzügen gibt es zuerst in Niedersachsen. Auch in der Region Braunschweig verkehren endlich zeitgemäße Züge. Zusätzliche Regionalisierungsmittel sind die Grundvoraussetzung, damit auf den Hauptstrecken alle 30 Minuten Züge fahren können.

 

In den nächsten Jahren steht die Infrastruktur im Vordergrund: Für den Hafenhinterlandverkehr muss die im September 2015 beschlossene "Alpha-Variante" nun zügig umgesetzt werden - Elektrifizierung der Amerikalinie und das zweite Gleis Rotenburg - Verden mit Knotenausbauten stehen an vorderster Stelle. Auf vielen eingleisigen Strecken fehlt eine Begegnungsstelle, damit die Anschlussmöglichkeiten der Züge an den Streckenenden besser funktionieren. Vergleichsweise geringe Investitionen bewirken deutliche Fahrzeitverbesserungen für viele Fahrgäste. Dafür braucht das Land neben dem Reaktivierungsprogramm ein Aktivierungsprogramm für Schieneninfrastruktur!

Mehr Bahn kommt nicht von selbst. Jedes neue Mitglied ist eine Stärkung unserer Forderungen und unserer Unabhängigkeit. Mobilität für alle Regionen – ein gutes Bahnangebot ist Standortfaktor!

Unterstützen Sie uns! Werden Sie Mitglied bei PRO BAHN!