Pressemitteilung vom 22. März 2007

Elektrifizierung der Sachsen-Franken-Magistrale

Aufnahme der Elektrifizierung Reichenbach-Hof in Investitionsrahmenplan des Bundes Elektrifizierung in Bayern fortsetzen

Mit Freude hat der Fahrgastverband PRO BAHN die heute bekanntgegebene Entscheidung aufgenommen, die Sachsen-Franken-Magistrale zwischen Reichenbach und Hof zu elektrifizieren. Der sächsische Verkehrsminister Thomas Jurk hat beim Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee erreicht, dass die für diese Linie im Investitionsrahmenplan des Bundes vorgesehenen Mittel aufgestockt werden. Der Investitionsrahmenplan legt die Bundesmittel in Schiene, Straße und Wasserwege für die nächsten 5 Jahre fest. Für die Sachsen-Franken-Magistrale stehen nun mit einem Gesamtbetrag von 176 Millionen Euro ausreichend Mittel zur Verfügung, um eine Elektrifizierung zwischen Reichenbach und Hof zu realisieren.

Die Vorteile für den Bahnreisenden halten sich nach Meinung des Fahrgastverbandes in Grenzen. Bisher verkehren die Züge auf der Sachsen-Franken-Magistrale bereits durchgehende zwischen Dresden bzw. Leipzig und Hof, ein Umsteigen ist nicht erforderlich. Die Elektrifizierung hat damit keinen unmittelbaren Einfluss auf den Komfort für den Kunden. Der Grund für die Elektrifizierung liegt auf der Hand. Dazu Stefan Jugelt: "Der im Bau befindliche City-Tunnel Leipzig erlaubt nur den Betrieb von elektrischen Zügen. Die bisher mit Diesel aus Richtung Hof verkehrenden Züge müssten nach dessen Fertigstellung vor dem Tunnel enden oder um den Tunnel einen großen Bogen machen, um den Leipziger Hauptbahnhof zu erreichen. Mit elektrisch betriebenen Zügen kommt man aus Richtung Hof direkt bis in die Leipziger Innenstadt. Dies ist der Vorteil der Elektrifizierung."

Nach Ansicht des Fahrgastverbandes ist die Elektrifizierung von Norden nach Hof nicht ausreichend. Für einen attraktiven Fern- und Güterverkehr muss die Elektrifizierung bis nach Nürnberg und Regensburg fortgesetzt werden. Dazu noch einmal Stefan Jugelt: "Von der Politik wird immer wieder eine ICE-Verbindung über die Sachsen-Franken-Magistrale angemahnt. Hier kann die Politik Farbe bekennen und bei Bund und EU die Mittel für eine Fortsetzung der Elektrifizierung fordern. Allein Reichenbach Hof zu elektrifizieren ist nur eine halbe Sache."

Für Rückfragen:
Stefan Jugelt 0171 - 607 19 84


Pressemitteilungen

Startseite