Pressemitteilung vom 29. März 2002

PRO BAHN zum Verkehrsvertrag Sachsen-Anhalts mit DB Regio

Fehlender Wettbewerb / PRO BAHN fordert Ausschreibungskonzept

Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert den Abschluss des Verkehrsvertrages mit DB Regio für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Sachsen-Anhalt.

"Bevor eine so weit reichende Entscheidung getroffen und ein solcher Vertrag unterzeichnet wird, sind Alternativen wie Ausschreibungen oder zumindest Anfragen bei anderen Eisenbahnunternehmen in Erwägung zu ziehen.", so Stephan Boenigk, Vorstandsmitglied von PRO BAHN Mitteldeutschland.

"PRO BAHN fordert die nach der Landtagswahl am 21. April 2002 neu zu wählende Landesregierung auf, ein Konzept für die Ausschreibung des SPNV in Sachsen-Anhalt (z.B. nach dem Vorbild Schleswig-Holsteins) zu entwickeln. Die vom Verkehrsministerium veröffentlichten Eckpunkte bieten auch Möglichkeiten für mehr Wettbewerb im Sinne der Fahrgäste".

Für Rückfragen:
Stephan Boenigk 0170 - 272 11 04

Einen ausführlichen Kommentar finden Sie auf dieser Homepage.


Pressemitteilungen

Startseite