Aktuelles - Archiv 2004 (Oktober-November)

19.12.2004 - Ausbaumaßnahmen gestoppt
Die Kürzungen bei den Investitionsmittel des Bundes haben z.T. gravierende Folgen für wichtige Baumaßnahmen der Deutschen Bahn bis 2009. So wird laut einem Bericht des Spiegel der Ausbau der Strecke Berlin - Dresden nicht weitergeführt, bei den Strecken Karlsruhe - Dresden (dazu gehört auch die Sachsen-Franken-Magistrale) und Paderborn - Erfurt - Chemnitz (Mitte-Deutschland-Verbindung) die Mittel stark gekürzt.
Auch der geplante Ausbau der S-Bahn Dresden - Coswig wird vor 2009 nicht weitergeführt. Die eigenen Gleise für die S-Bahn sollten nicht nur diese schneller machen, sondern auch die Fernzüge zwischen Dresden und Leipzig. Der Ausbau des Abschnitts Dresden - Riesa auf Geschwindigkeiten bis 200 km/h wurde bereits wegen der fehlenden Finanzierung gestoppt.

19.12.2004 - Verkehrsvertrag Altmark-Börde-Anhalt
Im April dieses Jahres gewann die DB Regio-Tochter Harzbahn GmbH die Ausschreibung des SPNV im Netz "Altmark-Börde-Anhalt". Vergangene Woche wurde der Verkehrsvertrag über 12 Jahre unterzeichnet. Die Betriebsaufnahme erfolgt zum Fahrplanwechsel im Dezember 2006. Das Netz "Altmark-Börde-Anhalt" umfasst folgende Linien:

  • Loburg - Magdeburg
  • Tangermünde - Stendal
  • Stendal - Oebisfelde - Wolfsburg
  • (Wolfsburg - )Oebisfelde - Haldensleben - Magdeburg
  • Bad Schmiedeberg - Lutherstadt Wittenberg
  • Aschersleben - Köthen - Dessau
  • Aschersleben - Magdeburg Köthen - Aken( - Aken Ost, nach Ausbau)
  • Calbe - Bernburg (nach Ausbau)
  • 19.12.2004 - Verkehrsvertrag Sachsen-Anhalt Süd
    Nachdem die Burgenlandbahn GmbH (Tochter von DB Regio) den Zuschlag erhielt, das Netz "Sachsen-Anhalt Süd" zu betreiben, wurde jetzt der Verkehrsvertrag unterzeichnet. Zu bisher betriebenen Burgenlandnetz kommt die Strecke Berga-Kelbra - Stolberg im Südharz hinzu. Die Vertragslaufzeit ist 12 Jahre und beginnt im Dezember 2006. Zum Netz "Sachsen-Anhalt Süd" gehören folgende Strecken:

  • Weißenfels/Naumburg - Zeitz (Nahverkehr)
  • Naumburg-Ost - Naumburg - Nebra
  • Merseburg - Mücheln - Querfurt
  • Merseburg - Schafstädt
  • Berga-Kelbra - Stolberg
  • 19.12.2004 - Wintersportzüge nach Schöneck und Johanngeorgenstadt
    Seit diesem Wochenende fahren wieder die Wintersportzüge von Leipzig nach Schöneck im Vogtland sowie von Leipzig nach Johanngeorgenstadt. Bereits seit dem 12.12. sind im Vogtland 9 Linien des Rad-, Wander- und Skibusses unterwegs. Skier und Schlitten werden in Anhängern ohne Aufpreis zur Fahrkarte mitgenommen. Außerdem fahren täglich 2 Zugpaare zwischen Leipzig und Bad Brambach mit Anschluss in Adorf nach Schöneck und Falkenstein sowie täglich 5 Zugpaare zwischen Leipzig und Plauen. Im 2-Stunden-Takt gelangt man von Leipzig über Zwickau nach Falkenstein und Schöneck.
    Informationen erhält man unter in der Tourismus- und Verkehrszentrale Vogtland unter 03744 / 1 94 49 oder unter www.vogtlandauskunft.de

    19.12.2004 - Halle: Tram wieder über Markt
    Die Straßenbahn in Halle (Saale) fährt wieder planmäßig über den Markt. Im Berufsverkehr fahren zusätzliche Straßenbahnen zwischen Heide und Markt.

    12.12.2004 - S-Bahn-Eröffnungen: Leipzig-Halle und Dresden-Pirna
    Am Wochenende wurden die S-Bahn-Strecken Leipzig-Halle und Dresden-Pirna offiziell eröffnet.
    Die Verbindung zwischen Leipzig und Halle gab es bereits vorher als Regionalbahn, jetzt fahren die S-Bahnen auf eigenen Gleisen. Die Züge fahren im 30-Minuten-Takt und bedienen 6 zusätzliche Halte.
    Zwischen Pirna und Dresden-Neustadt fahren die S-Bahnen im 15-Minuten-Takt durch die Überlagerung der Linien S1 und S2. In diesem Abschnitt fährt die S-Bahn überwiegend auf eigenen Gleisen. Die Linie S2 führt jetzt von Pirna zum Flughafen Dresden und wird elektrisch betrieben mit neuen Doppelstock-Wagen. In Dresden ging auch der Haltepunkt Freiberger Straße in Betrieb.

    12.12.2004 - ZVON: Verkehrsvertrag mit DB-Regio
    Der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) hat einen neuen Verkehrsvertrag mit DB Regio beschlossen. Der Vertrag umfasst den Nahverkehr auf den Eisenbahnstrecken Dresden - Görlitz, Dresden - Zittau und Görlitz - Hoyerswerda und soll bis 2014 gelten. Ein Teil der Nahverkehrsleistungen soll bis dahin im Wettbewerb vergeben werden.

    12.12.2004 - ZVON: grenzüberschreitende SPNV-Ausschreibung geplant
    Der Nahverkehr der Relation Rybniste / Seifhennersdorf - Varnsdorf - Zittau - Liberec soll in einem gemeinsamen Vergabeverfahren der deutschen und tschechischen SPNV-Aufgabenträger ausgeschrieben werden. Spätestens im Dezember 2008 soll der Betrieb aufgenommen werden, bis dahin fährt die Sächsisch-Böhmische Eisenbahngesellschaft mbH (SBE) auf dem Abschnitt Seifhennersdorf - Zittau.

    12.12.2004 - Görlitz/Zgorzelec: grenzüberschreitende Züge
    Die Züge der Deutschen Bahn und der Polnischen Staatsbahn PKP überbrücken die Grenze in Görlitz und Zgorzelec: Regionalzüge von Dresden nach Görlitz fahren weiter nach Zgorzelec, die Züge aus Wroclaw (Breslau) fahren über Zgorzelec hinaus nach Görlitz. Damit wurde ein Ersatz für die weggefallenen Interregio-Verbindungen geschaffen. Es gibt zwar keine umsteigefreien Verbindungen mehr zwischen Dresden und Wroclaw, die Umsteigeverbindungen dauern jedoch nicht wesentlich länger.

    12.12.2004 - Verzögerungen bei Leipzig-Chemnitz
    Bis Geithain ist der Ausbau der Eisenbahnstrecke Leipzig - Chemnitz zum größten Teil abgeschlossen. Connex-Züge fahren inzwischen von Leipzig über Bad Lausick nach Geithain. Die Arbeiten zu Sanierung und Ausbau der Gesamtstrecke werden jedoch frühestens in einem Jahr beendet.

    12.12.2004 - Länderticket wird teurer, Hopperticket nicht
    22 Euro kostet seit heute das Sachsen-, Sachsen-Anhalt- und Thüringen-Ticket, das in allen 3 Ländern im Nahverkehr gilt. Für das Hopper-Ticket bleibt der Preis von 4,50 Euro bis Ende 2006.
    Mit dem Länderticket können bis zu fünf Erwachsene mit eigenen oder Enkelkindern (bis 14 Jahre) wochentags in Nahverkehrszügen in den drei Ländern fahren. Es gilt für beliebig viele Fahrten an einem Tag montags bis freitags von neun Uhr bis drei Uhr am Folgetag. An Wochenfeiertagen gilt das Ticket ganztägig.
    Das Hopperticket gilt im Nahverkehr Sachsens-Anhalts und Thüringens montags bis freitags von neun bis drei Uhr am Folgetag für Hin- und Rückfahrt sowie an Wochenenden und Feiertagen.

    12.12.2004 - Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg-Ticket auch 2005
    In den Landkreisen Bernburg, Bitterfeld, Anhalt-Zerbst, Köthen und Wittenberg sowie in der Stadt Dessau können Pendler auch 2005 das Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg-Ticket (ABW) nutzen. Das ABW-Ticket ist ein Kooperationstarif von fast allen Verkehrsunternehmen in der Region und wird als Wochen- und Monatskarte verkauft.

    28.11.2004 - Rekord zwischen Dresden und Chemnitz
    Dresden - Chemnitz in knapp einer Stunde? Das geht ab Fahrplanwechsel, wenn auf der Sachsenmagistrale einmal werktags ein ICE-T fährt, ein elektrischer Neigetechnik-ICE zum IC-Tarif. Zwischen Dresden und Chemnitz benötigt er 58 Minuten (IC sonst 1:09 Std), bis Zwickau 1 Stunde 28 Minuten (statt 1:49 Std). Abfahrt in Dresden Hbf ist 18.04 Uhr, der Gegenzug fährt in Zwickau jeweils am nächsten Morgen um 6.21 (Fahrzeit Zwickau - Dresden 1:35 Std, Chemnitz - Dresden Hbf 58 Minuten).

    28.11.2004 - Dresden: Weihnachtseinkauf mit der Straßenbahn
    Pünktlich zum ersten Advent haben die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) die neue Gleisschleife am Riegelplatz unweit des Einkaufszentrums Elbepark eröffnet. Damit fährt die Linie 9 von Mickten weiter zum Elbepark. Da die Linie 9 zwischen Prohlis und Kaditz an an allen großen Dresdner Einkaufszentren vorbeikommt, wird sie als Einkaufslinie vermarktet. Nach der Kultourlinie 4, die auf ihrem Weg von Dresden über Radebeul und Coswig nach Weinböhla an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeikommt, ist die die zweite derartige Straßenbahnlinie der DVB.

    28.11.2004 - Ausbau Riesa-Dresden verschoben
    Wegen Kürzung der Investitionsmittel durch den Bund hat die Deutsche Bahn den Ausbau der Eisenbahnstrecke Riesa - Dresden für Geschwindigkeiten bis 200 km/h auf unbestimmte Zeit verschoben. Im Abschnitt Leipzig - Riesa werden die Bauarbeiten für die höhere Geschwindigkeit planmäßig beendet.

    28.11.2004 - Interconnex (noch) nicht nach Adorf
    Die Verlängerung der Interconnex-Linie Gera - Rostock über Gera hinaus in vogtländische Adorf kann zum Fahrplanwechsel nicht realisiert werden. Die entsprechenden Trassen auf der Strecke waren bereits an andere Züge vergeben, als die Anmeldung bei DB Netz erfolgte.

    28.11.2004 - Fahrplanwechsel in Ostsachsen
    Über die Einstellung des SPNV auf den Strecken Hoyerswerda - Cottbus und Riesa - Falkenberg habe wir bereits im September an dieser Stelle berichtet. Es gibt trotzdem ein paar Verbesserungen. Zwischen Dresden und Zittau verkürzt sich die Fahrzeit um 12 Minuten, die S-Bahn zwischen Dresden und Pirna ist 4 Minuten schneller. Die Fahrzeit des Regionalexpress zwischen Dresden und Zwickau verkürzt sich um 16 Minuten, hier entfällt der bisherige Aufenthalt in Flöha von 14 Minuten.

    28.11.2004 - Leipzig: Tunnelbau bringt S-Bahn aus dem Takt
    Durch den Bau des City-Tunnels stehen demnächst im Leipziger Hauptbahnhof 7 Gleise weniger zur Verfügung. Das hat gravierende Auswirkungen auf den Fahrplan der S-Bahn nach Grünau: die Züge fahren ab Fahrplanwechsel nicht mehr wie bisher üblich in einem leicht merkbaren Takt, sondern in unregelmäßigen Abständen. Außerdem entfallen einige Züge in verkehrsschwachen Zeiten.
    Der für die Bestellung von Nahverkehrsleistungen in der Region zuständige Zweckverband Nahverkehrsraum Leipzig (ZVNL) hat den von der DB vorgelegten Fahrplan kritisiert, konnte jedoch keine Korrekturen erreichen. Forderungen des ZVNL nach rechtzeitiger Information der betroffenen Fahrgäste prüft die DB erst nach entsprechenden Zeitungsberichten.

    28.11.2004 - Erzgebirgsbahn: Wiederinbetriebnahme von 2 Strecken
    Gute Nachrichten für die Fahrgäste der Erzgebirgsbahn: Nach Abschluss der Sanierung wird die Strecke Chemnitz - Aue im Januar 200 wieder in Betrieb genommen. Die Züge fahren dann zwischen Chemnitz und Aue 75 Minuten, d.h. 45 Minuten weniger als vorher. Voraussichtlich ab Ende Januar werden auch wieder Züge auf der Flöhatalbahn zumindest bis Olbernhau fahren. Hier sind die Fahrzeiten zwischen Chemnitz und Olbernhau 66 bzw. 69 Minuten, etwa eine halbe Stunde weniger als vor der Sanierung. Auf der Zschopautalbahn Chemnitz - Flöha - Annaberg - Chomutov (Komotau) wird ab Fahrplanwechsel am 12.12.2004 an Werktagen der 2-Std-Takt in Berufsverkehr durch zusätzliche Züge verdichtet. Die Strecke Zwickau - Johanngeorgenstadt wird durchgehend im Stundentakt befahren.

    13.11.2004 - Sachsen: neuer Verkehrsminister
    Die neue sächsische Landesregierung wurde gestern im Landtag vereidigt. Thomas Jurk (SPD) ist neuer Minister für Wirtschaft und Arbeit, der auch für Verkehr zuständig ist. Er löst Dr. Martin Gillo ab, der seit Mai 2002 Minister war.

    13.11.2004 - Einschränkungen im Raum Halle/Leipzig
    Der Bau der S-Bahn zwischen Halle und Leipzig geht in die Endphase. Am 28. November wird in Leipzig-Wahren ein weiteres Elektronisches Stellwerk (ESTW) in Betrieb genommen. Der S-Bahn-Verkehr wird im Dezember aufgenommen, der Vorlaufbetrieb beginnt am 5.12.2004.
    Vom 12. November bis 4. Dezember wird es zu erheblichen Einschränkungen im Nah- und Fernverkehr kommen. Am Wochenende 27./28.11.2004 fahren die Züge mehrerer Nahverkehrslinien nicht zum Leipziger Hauptbahnhof, sondern beginnen und enden auf ausgewählten "Satellitenbahnhöfen", zwischen diesen Bahnhöfen und dem Hauptbahnhof fahren Busse, ähnlich wie bereits vom 17. bis 19. September.
    Informationen zu den Fahrplanänderungen gibt es im Internet unter www.bahn.de/fahrplanaenderungen, telefonisch unter 01801 629 629 (Ortstarif) und im MDR-Videotext (Tafel 737/738).

    13.11.2004 - S-Bahn Dresden - Pirna
    Der Ausbau der S-Bahn zwischen Dresden und Pirna wird zum Fahrplanwechsel im Dezember beendet sein. Die Haltepunkte Dresden-Reick und Dresden-Strehlen wurden erneuert, der Haltepunkt Freiberger Straße neu gebaut. Die S-Bahn fährt zwischen Dresden-Neustadt und Pirna künftig auf eigenen Gleisen im 15-Minuten-Takt, da sich in diesem Abschnitt die im 30-Minuten-Takt fahrenden Linien S1 Meißen - Schöna und S2 Dresden-Flughafen - Pirna überlagern.

    13.11.2004 - Leipzig: Automaten werden umgerüstet
    Die Fahrscheinautomaten in den Straßenbahnen und Bussen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) konnten bisher nur mit Geldkarte genutzt werden. Da die Geldkarte kaum genutzt wird und auch wegen der damit verbundenen Kritik werden die LVB die Automaten ab 2005 für die Annahme von Bargeld nachrüsten. Insbesondere Gäste der Messestadt, die z.B. in Dresden oder Chemnitz gewohnt sind, in der Straßenbahn am Automaten mit Bargeld zu bezahlen, konnten bisher unfreiwillig Schwarzfahrer werden.

    31.10.2004 - City-Bahn nach Hainichen
    Zum Fahrplanwechsel am 12. Dezember 2004 wird der Betrieb auf der Eisenbahnstrecke Niederwiesa - Hainichen wieder aufgenommen, wegen verspätet begonnener Sanierungsarbeiten erst zu diesem Termin. Die Chemnitzer City-Bahn fährt dann mit Triebwagen vom Typ Regioshuttle im Stundentakt (18 Zugpaare täglich) zwischen Chemnitz und Hainichen, an Wochenenden 8 Zugpaare täglich. Die Strecke wurde für Geschwindigkeiten bis 80 km/h ertüchtigt, so dass die Reisezeit zwischen Chemnitz und Hainichen 32 Minuten beträgt.

    31.10.2004 - Altenburger Land bald im MDV
    Der Landkreis Altenburger Land gehört zwar zu Thüringen, hat aber traditionell viele Verkehrsbeziehungen zum Ballungsraum Leipzig/Halle. Der Kreistag stimmte kürzlich der "Vereinbarung zur Durchführung der technischen Integration des Verkehrsunternehmens des Landkreises Altenburg in den MDV" zu. Damit kann der Beitritt zum Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) zum 1. August 2005 erfolgen.

    31.10.2004 - Sachsen-Anhalt: keine SPNV-Abbestellungen
    Bis auf die Einstellung des Wochenendverkehrs zwischen Wittenberge und Salzwedel wird es in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr keine weiteren Abbestellungen im SPNV geben. Ursprünglich hatte das Verkehrsministerium geplant, im Zusammenhang mit dem neuen ÖPNV-Gesetz bis September eine Liste der zu überprüfenden Strecken zu erstellen. Das bedeutet natürlich nicht, dass weitere Abbestellungen damit vom Tisch sind.

    24.10.2004 - Chemnitz: weniger Fernverkehr
    Da die Neigetechnik-Triebwagen der Baureihe 612 bis auf weiteres ohne Neigetechnik fahren, werden auch nach dem Fahrplanwechsel lokbespannte IC zwischen Dresden und Nürnberg eingesetzt. Das Angebot wird ab 12.12.2004 halbiert, d.h. es fahren nur noch 4 Zugpaare täglich statt der bisherigen 8. Den Fahrplan sowie weitere Informationen dazu gibt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Bahn.
    Auch in Richtung Berlin verschlechtert sich die Fernverkehrsanbindung der drittgrößten Stadt Sachsens. Die Interregios von Chemnitz nach Berlin fahren nur noch freitags, samstags und sonntags. Der Chemnitzer Oberbürgermeister hat die drohende Abkopplung vom Fernverkehr der DB heftig kritisiert.

    24.10.2004 - Erweiterung des City-Tickets
    Das City-Ticket, das die Nutzung des ÖPNV am Zielort im Anschluss an eine DB-Fernverkehrsfahrt mit Bahncard ermöglicht, gilt ab 12. Dezember 2004 bundesweit in 66 Städten. In Sachsen und Sachsen-Anhalt kommen Chemnitz, Leipzig und Halle hinzu, bisher galt es nur in Dresden. Im Osten Deutschlands kommt außerdem noch Rostock hinzu (bisher Berlin, Potsdam und Erfurt). Das City-Ticket gilt ab Dezember auch in Verbindung mit der Bahncard 100 und könnte für Wochenendpendler, deren Arbeits- bzw. Heimatort zu einer der 66 Städte gehört, eine Alternative zu DB-Einzelfahrscheinen und ÖPNV-Zeitkarten sein.

    Das City-Ticket gilt bisher in folgenden Städten:
    Berlin, Bochum, Bonn, Bottrop, Bremen, Bremerhaven, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Erfurt, Essen, Frankfurt am Main, Freiburg (Breisgau), Fürth (Bay.), Gelsenkirchen, Hagen, Hamburg, Hamm (Westf), Hannover, Heidelberg, Herne, Karlsruhe, Kassel, Köln, Krefeld, Leverkusen, Ludwigshafen, Mainz, Mannheim, Mönchengladbach, Mülheim a. d. Ruhr, München, Münster (Westf), Neuss, Nürnberg, Oberhausen, Oldenburg (Oldb), Potsdam, Recklinghausen, Remscheid, Solingen, Stuttgart, Wiesbaden, Wuppertal

    Folgende Städte kommen hinzu:
    Aachen, Augsburg, Bielefeld, Braunschweig, Chemnitz, Göttingen, Halle, Heilbronn, Kiel, Leipzig, Lübeck, Offenbach, Osnabrück, Paderborn, Regensburg, Rostock, Saarbrücken, Ulm/Neu-Ulm, Wolfsburg, Würzburg

    17.10.2004 - Mehr Züge nach Tschechien
    Während die Eisenbahnverbindungen von Sachsen nach Polen schlechter werden, werden künftig mehr Züge nach Tschechien fahren, das beschloss der Zweckverband ÖPNV Vogtland:
    Der Bäderexpress Leipzig - Bad Brambach fährt auf Vorschlag von DB Regio bis nach Marianske Lazne (Marienbad).
    Der Interconnex Rostock - Gera wird nach Adorf (Vogtland) verlängert. Zum Fahrplanwechsel soll der Betrieb zwischen Gera und Adorf aufgenommen werden. Die Verlängerung der Interconnex-Linie ins tschechische Cheb (Eger) soll so bald wie möglich kommen.

    17.10.2004 - Aus für Interregio Dresden - Wroclaw
    Zum Fahrplanwechsel stellt die Deutsche Bahn die beiden verbliebenen Interregio-Zugpaare zwischen Dresden und dem polnischen Wroclaw ein. Der Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) kritisierte dies wenige Monate nach der EU-Erweiterung als "verkehrspolitisch völlig falsches Signal". Kritik kam auch von den Verkehrspolitikern im Sächsischen Landtag. Über Ersatzangebote zwischen Dresden und Görlitz wird derzeit verhandelt. DB Regio will 2 Regionalzüge nach Zgorzelec verlängern und damit Anschlüsse an polnische Züge schaffen.

    17.10.2004 - Ausbau Leipzig - Chemnitz
    Der Ausbau der Eisenbahnstrecke zwischen Leipzig und Chemnitz sollte eigentlich längst abgeschlossen sein. Von April 2005 bis Juni 2006 ist jetzt die Ertüchtigung des Abschnittes zwischen Chemnitz und Geithain geplant, die Arbeiten dazu wurden von der DB ausgeschrieben.

    17.10.2004 - Sachsen-Anhalt: Brückenbau Geldverschwendung?
    Über die Eisenbahnstrecke (Aschersleben-) Frose - Quedlinburg soll bei Frose für die Bundesstraße 6n eine Brücke gebaut werden. Ähnlich wie bei einem Brückenbau über die Strecke Bitterfeld - Stumsdorf (Saftbahn) wird gleich Verschwendung von Steuergeldern vermutet, da die Eisenbahnstrecke stillgelegt ist. Ein SPD-Landtagsabgeodneter will sich sogar an den Bundesverkehrsminister wenden. Allerdings ist die Strecke nicht entwidmet, d.h. sie kann nach wie vor weiter für den Eisenbahnverkehr genutzt werden. Im Fall der Saftbahn wäre der Verzicht auf die Brücke nachträglich eine Geldverschwendung geworden, da die Strecke künftig für den Güterverkehr genutzt wird, um eine Industrieansiedlung in Zörbig zu versorgen. Auch wenn der Abschnitt Gernrode - Quedlinburg auf Schmalspur umgebaut wird, sollte der verbliebene Abschnitt nicht einfach aufgegeben werden, um eine eventuelle Reaktivierung nicht unnötig zu erschweren oder gar unmöglich zu machen. In der Diskussion um die Brücke kommt wieder einmal der Vorrang der Straße vor der Schiene zum Ausdruck, entgegen aller sonstigen politischen Beteuerungen.

    02.10.2004 - EgroNet wird erweitert
    Das EgroNet wird um den Bezirk Karlovy Vary (Karlsbad) erweitert, damit gehören dem EgroNet 13 Städte, Landkreise und Verkehrsverbünde im Vierländereck Böhmen, Bayern, Thüringen und Sachsen an. Die Kooperationsgemeinschaft wird von der Verkehrsverbund Vogtland GmbH geleitet. Kritik von den EgroNet-Mitgliedern gab es an DB Regio Bayern wegen deren Weigerung, den einheitlichen EgroNet-Tarif für Bayreuth sowie die Landkreise Bayreuth und Kulmbach anzuerkennen.

    02.10.2004 - Chemnitz: Busschule gestartet
    Die Chemnitzer Verkehrs AG startete im Rahmen der "Europäischen Woche der Mobilität" zusammen mit der Stadt Chemnitz, der Polizei und der Verkehrswacht die Aktion "Busschule". Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern ein verantwortungsvolles, sicherheits- und umweltbewusstes Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel zu vermitteln.

    02.10.2004 - Dresden: Umbau des Postplatzes ab 2005
    Ein Architektenwettbewerb hatte zwar einen Sieger, jedoch passierte jahrelang nicht viel auf dem Dresdner Postplatz. Jetzt soll zumindest die Verkehrslösung umgesetzt werden, Anfang 2005 beginnen die Bauarbeiten. Die Straßenbahngleise werden von der Marienstraße in die Wallstraße verlegt. Die Haltestelle Postplatz wird übersichtlicher, behindertengerecht, bustauglich und überdacht.

    02.10.2004 - Sachsen-Anhalt: Züge fahren pünktlicher
    Im ersten Halbjahr dieses Jahres waren 94,5 Prozent der Nahverkehrszüge in Sachsen-Anhalt pünktlich oder maximal 5 Minuten verspätet. Vor 2 Jahren waren es noch 92, vor 7 Jahren nur 87,3 Prozent. Damit ist nach Angaben des Verkehrsministers das im Verkehrsvertrag mit DB Regio vor anderthalb Jahren vereinbarte Ziel von 95 Prozent nicht ganz erreicht.

    02.10.2004 - Neue Grenzübergänge zwischen Sachsen und Tschechien?
    Wie Radio Prag berichtete, fand am 21. September im nordböhmischen Hradek nad Nisou/Grottau einer Konferenz statt über die Perspektiven des Eisenbahnverkehrs zwischen der Tschechischen Republik und Sachsen. Die Eisenbahnverbindung zwischen Dolni Poustevna und Sebnitz kann jetzt in Angriff genommen werden, die Fertigstellung ist 2006 möglich. Zur Wiederinbetriebnahme der Eisenbahnverbindung zwischen Moldava und Holzhau im Erzgebirge soll die Wirtschaftlichkeitsstudie abgeschlossen werden, bevor die auf deutscher Seite fehlenden 7 Kilometer Gleis wieder aufgebaut werden können.

    Nach oben


    Aktuelles / Archiv

    Startseite