PRO BAHN bezieht Stellung

PRO BAHN zu Fahrgastrechten

PRO BAHN war einer der ersten Verbände, der sich explizit um die Schaffung - und später die Ausweitung - von Fahrgastrechten in öffentlichen Verkehrsmitteln gekümmert hat. Schon kurz nach der Jahrtausendwende hatte PRO BAHN im Anhöhrungsverfahren der EU Stellung bezogen. Inzwischen gibt es einklagbare Rechte; zudem existieren die Schlichtungsstelle SÖP und zahlreiche Ombudsstellen für Fälle, in denen es zu keiner Einigung zwischen Fahrgast und Verkehrsunternehmen gekommen ist.

Trotz dieser Erfolge bleibt noch viel zu tun! PRO BAHN wird deshalb aktiv bleiben: Beachten Sie auch unsere aktuelle Berichtersstattung in unserem Magazin "der Fahrgast".

Thesen und Materialien zu Fahrgastrechten